Freitag, 7. März 2014

Frühling und Herbst....

Hallo,


Das hier der Frühling bereits Einzug gehalten hat, ist eigentlich eine Binsenweisheit... aber wo ist den der in der Überschrift zitierte Herbst  ?

Nun, auf der anderen Seite der Erde geht der Sommer nun dem Ende entgegen. Zwar geht es mit den Temperaturen in Australien lnagsam nach unten, das tropische Meer hat jedoch genau jetzt seine höchste Temperatur..... Zyklonzeit !


Nicht dass ich jetzt krampfhaft auf der Suche nach einem blogbaren Thema bin, aber ich möchte mich trotzdem eingangs auf Australien stürzen, weil das erste Mal seit 4 Wochen ein tropisches Tief ins Netz unseres hochauflösenden Lokalmodells gehen könnte. Und in Lokalmodellen sehen diese Biester dann vorhersagetechnisch umso eindrucksvoller aus.


Jetzt...


.. befindet sich eingekreist ein interessantes Gebiet organsisierter Konvektion über dem 29 Grad warmen Korallenmeer, und alles deutet darauf hin, dass sich in den nächsten paar Stunden ein Zyklon daraus formieren wird.... 

Hier nun die Animation der vorhergesagten Radarreflektivität...


.. Und die Animation des Bodendruckes und des Windfeldes..



Der Zyklon (wohl Kategorie 2 der 4-teiligen australischen Skala mit Mittelwinden bis knapp 100 km/h) trifft nach dieser Vorhersage etwas nördlich von Townsville an die Küste, bildet für einige Zeit sogar ein Auge und bleibt dann aber für lange Zeit stehen....... was dazu führt...


..dass im  Gebiet südlich des Kernses mit auflandigem Wind wohl mit mehreren 100mm (die 1000 der obigen Karte wage ich nicht für bar zu nehmen) .. (weiters Achtung, Falle, der Niederschlag ist hier in cm, nicht mm angegeben, um besser mit den Zahlen zu Rande zu kommen ..) .. zu rechnen ist.

Das Verweilen eines Kernes an der Küste ist bei einem Zyklon ein worst-case Szenrio, da die sonst normalerweise einsetzende Abschwächung über Land deutlich verzögert wird.

Man wird sehen, was daraus wird. Die Varianz der Zugbahn ist recht groß....

So ungestüm lässt sich der Europäische Frühling nicht an .....




Hinter dem nach Osten abwandernden Tiefdruckkomplex über dem östlichen Mitteleer und vor einer exemplarisch schönen Shapiro-Keyser Zyklone [ :-) ] über dem Atlantik ...



baut sich am Wochenende unter kräftiger Warmluftadvektion ein Keil über Zentral/Westeuropa auf, der vor allem den Kollegen im Westen Deutschlands am Sonntag ein veritables Frühlingslüfterl bescheiden könnte...



.. Die Chancen stehen gut, dass der erste 20-er deutschsprachige 20-er der Saison fällt.

Mittelfrostig .. ähm .. Mittelfristig gebietet einem das Holzauge jedoch wachsam zu sein.... auch nach dem mildesten Winter kann es noch bis in den April hinein polare *Watschen* geben, da sich die Gesetze der Strahlungs- und Energiebilanz auch durch den Klimawandeln nicht aushebeln lassen ... und die Sonne am Nordpol erst in knapp 2 Wochen überhaupt erst aufgeht....

EZ und GFS geben uns zur Mitte des Monats in ihren deterministischen Läufen immer noch Szenarien, die auf einen Kaltluftausbruch - wie wir ihn im Winter kaum hatten - hinauslaufen könnten....




Straffe Weströmung über dem Atlantik, die sehr kalte von sehr warmer Luft trennt und *Ausbruchsdruck* in der polaren Kaltluft aufbaut.. sowie tieferes Potential über Osteuropa, was tendenziell die Rutsche von Nordwesten nach Südosten lenkt...

Unterstützt wird dies auch durch eine sehr wirre Ensemble-Lage.... (große Streubreite der Vorhersagen  des EZ Modells.. ..)




.. was nichts anderes heißt, dass in den nächsten 10, 14 Tagen zwischen Vollfrühling und Frostwetter alles möglich ist.

Das wäre die letzte, hinterlistige Schandtat, die uns der Unwinter 13/14 noch antun könnte...  unnötiger Spätwinter im Vorfrühling...

Aber auch diesbezüglich .. wo die Reise hingeht .. sollte Mitte der kommenden Woche mehr Klarheit abrufbar sein.

In diesem Sinne wünsche ich vor allem der westlichen Leserschaft ein schönes Frühlingswochenende, und dem Osten etwas mehr Geduld.

LG

Manfred

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !