Mittwoch, 15. August 2012

Irische Sturmzyklone in Bildern

Hallo,

so ruhig es bei uns heute ist, so turbulent geht es wie angekündigt im Bereich der Britischen Inseln, genauer gesagt nahe Irland zu.

Erstes Bild: Das Luftmassenbild


Die Aufnahme stammt von 5:45 in der Früh. Was ist für das geschulte Auge zu erkennen ? Schaut auf den verzwirbelten Kernbereich. Man kann eine rote Schliere erkennen, die von Norden kommend in den Kernbereich hineingezwirbelt wird. Im Luftmassenbild entsprechen rote Farben sehr trockener Luft. Trockene Luft stammt entweder aus den oberen Troposphärenschichten oder sogar den unteren Stratosphärenschichten.


An diesem Bild kann man beweisen, dass wir es im roten Bereich wirklich mit Eindringender Stratosphärenluft zu tun haben. Dargestellt ist das IR Bild, darübergelegt die Isentrope potentielle Vorticity auf der 327 K Fläche. Braucht keiner verstehen, es sei nur der guten Ordnung halber gesagt, dass es so ist :-)

Die Anomalien dieser IPV (in Rot und Weißtönen) sagen mir: DA ist Stratosphärenluft über eine Tropopausenfaltung eingedrungen. Diese Anomalien sind über *Umwege* Treibstoff für den Zyklonenmotor und kennzeichnen intensive Gebilde.

Als letztes Bild die *erdige* Auswirkung all dieser komplexen Felder:


Eine Zyklone mit einem Kerndruck von 975 (!) hPa südwestlich von Irland mit Wind in Sturmstärke an der Südküste der grünen Insel. Für den August ist das schon ganz schön ordentlich....

Lg

Manfred

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !