Freitag, 11. Oktober 2013

Scharfe Front = Kiloweise Schnee

Hallo,


zum Glück war die Schneewatschen letzte Nacht vom Walgau bis in den Pongau im Großen und ganzen ja eh hinreichend vorhergesagt und auch den Blogger hat das Absinken der Schneefallgrenze dann in so gut wie alle Täler des Einzugsgebiets des Alpeninns und der Salzach, Alpenmetropole Innsbruck inklusive nicht mehr direkt überrascht. Trotzdem, in der Nachbetrachtung sind hier Dinge im Zuge dieses majestätischen Frontdurchganges *aufgetaucht* die eines Blogeintrages mehr als lohnenswert sind. Hierzu erst einmal die Schärfe der Front bzw. Wettererscheinungen an dieser.

Gestern zu Mittag hat der verwellende Frontenzug auf die Alpen übergegriffen:



Bis zum Abend hat die Kaltfront in Form einer scharfen Luftmassengrenze auch den Osten der Landes erreicht, hier zu sehen an den großen Unterschieden in der Äquivalentpotentiellen Temperatur:


Hier zeigten um 21 Uhr die Radarsignaturen das typische Bild einer sommerlichen Squalline am Windsprung ... nur eben ohne Blitz und Donner:


.. die wahre Musik spielte hingegen natürlich im Westen. Dort hat sich durch das Einfließen der kalten Luft kombiniert mit dem Effekt der Niederschlagskühlung in Tälern die Schneefallgrenze um diese Zeit beinahe schon überall in die Täler heruntergefressen ... zu sehen an den steilen Temperatabfällen der Stationen Patsch - Hochzirl und Seefeld:




Bis in der Früh schneite es munter weiter und da sind an zahlreichen Stationen um oder mehr als das Äquivalent von 50 L/m² zusammen gekommen.

In der Übersicht:



Highlight auf das lokale Maximum um Innsbruck herum:



und Highlight auf das 2. noch stärkere Maximum von Kötschach (wo es erwartungsgemäß bei Regen blieb) über Mallnitz bis ins Gasteinertal und weiter in den Pongau:



.. wo wir es mit der Ausnahme von Kötschach ( 113 L/m² .. rule one off..) sogar mit 60 bis 80 Litern zu tun hatten.

Die Folge war spürbar ... bis zu 50cm nasser Schnee knickte Bäume etc. pp.

Solche hohen Mengen sind auch immer wieder gut geeignet nachzusehen, wie z.B die Modelle die Mengen mit ihren gestrigen 00Z Läufen prognostiziert hätten.

Das amerikansiche GFS (das trotz Government Shutdowm dankenswerter weise unbeiirt gerechnet wird..)


zeigt uns ein Maximum über dem Oberland, ein weiteres über dem Pinzgau und eins mitten über Kärnten.

Das RACE sah es so:


.. mit einem Maximum über Tirol, sowie einem vom Gailtal nach Norden gehend..

Das ECMWF wollte uns dies verkaufen:


Das Max über Tirol ist flacher, dafür gibt es ein dezidiertes nahe dem 3 Ländereck AT-SLO-IT

Der Ablauf der Abkühlung war z.B im Lokalmodell gar nicht so dumm erfasst, da solche Effekte wie Niederschlagskühlung hier prinzipiell schon in den Modellgleichungen vorhanden sind:

15 Uhr


02 Uhr


06 Uhr



Es gäbe noch viel mehr zu dieser beeindruckenden Fortpassage zu sagen ... z.B das 2x malige Pendeln der Front ... kaltaktiv - warmaktiv - kaltaktiv... oder darüber, wie die Spitzen im Bereich Innsbruck und im Bereich des Gasteinertales zustande gekommen sind , wie die Kaltluft in die Alpen geschossen ist ... aber damit würde der Beitrag endgültig viel zu lang werden. Darum schließe ich mit schönen Dingen ... nämlich der Animation des Frontdurchganges inkl. Tiefbildung über Norditalien und Abschnüren des Höhenwirbels im IR und Wasserdampfkanal ..


In diesem Zusammenhang .. schaut Euch doch auch die Einträge meines direkt *betroffenen* Blokollegen Clemens an ....  LIIIIIIIIIIIIINK

Der IR Kanal (bitte klicken !)



## Der WV Kanal - (bitte klicken !)


Da gäbe es ja auch noch die dry intrusion über Oberitalien und jetzt gerade dem heiligen Land zu erwähnen.... wurscht :)


Schönen Abend !

LG

Manfred

Kommentare:

  1. Hallo Manfred!
    dies ist kein kommentar zu deinem Blogeinträgen die ich immer sehr informativ finde und gerne lese aber eine andere frage ich schau mir immer wieder auch die animationen von yr.no an wetter betreffend ist schon klar http://www.yr.no/satellitt/verda_animasjon.html
    hier habe ich jetzt zum zweiten mal etwas gesehen was ich nicht so ohne weiteres einordnen kann veileicht hast du so etwas öfter gesehen oder weißt was es ist. über 12 stunden von sa den19.10. 2°° bis 14°° ein streifenmuster vor der westküste von nordamerika meine tochter sagt hat etwas mit der darstellung zu tun glaub ich so nicht unbedingt. kannst du dir das mal ansehen? liebe grüße andreas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andreas,

      das ist ein Artefakt in den Rohdaten .. z.B fehlerhafte Dekodierung oder zerschossene Datei. Kein Grund zur Besorgnis :)

      Löschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !