Montag, 23. Dezember 2013

2 Schallplatten, 2 Styles

Hallo,

wenig weihnachtlich wirkt der aktuelle Blick aus dem Fenster ...


aber auch in den viel besungenen Alpen sieht es z.T. recht düster - ähm. braun aus.....



und die Aussicht auf einen Föhnsturm bzw. Föhnorkan am Heiligen Abend bringt den Blogger zum wohlgemeinten Hinweis, dass 2013 das Wetter keinen Beitrag zu gelungenen Bescherungen leisten wird.


Der Föhnorkan - und die Details zur lokalen Ausprägung kann man z.B bei


Clemens 




nachlesen ... hat seine Ursache auf der großen Skala und um die kümmere ich mich in meinem Beitrag ;-)

Wie groß ist die Skala ? Nun, in etwa so groß:


Westlich der Britischen Inseln befindet sich eine Zyklone auf Rekordkurs. Sie ist dabei, sich zu entleiben, in dem Sinne, dass ihr die Luft ausgeht, noch genauer gesagt, der Druck im Kern des Systems ist dabei, tief in einen Bereich zu fallen, in den sich nur abzählbar viele Außertropische Zyklonen (maximal 10 in den letzten 100 Jahren) vorgewagt haben. (Zieldruck 927 hPa am 24.12.2013 zu Mittag).

Schauen wir uns die Geschichte des Eumels im Loop an:




Die Genese ist ganz klassisch - an einer gezogenen Kaltfront bildet sich eine Welle und vertieft sich. Klassisch ist auch das Setup:


Das Bodentief befindet sich im linken Ausgangsbereich eines Jetstreaks, eines lokalen Geschwindigkeitsmaximums der Höhenströmung. Erzwungene Divergenz in großer Höhe ist das Futter für die "Vakuumpumpe" am Boden. Es handelt sich um ein Sturm/Orkantief, das ganz und gar der klassischen Polarfrontzyklone entspricht.

Die geneigte Leserin weiß vielleicht schon, was jetzt kommt. Wo es klassische Zyklonen gibt, gibt es auch nicht klassische. Und, in solch aktiven Tagen des Nordatlantiks brauchen wir mit den Worten nicht zu geizen ... man kann es auf "Wo es klassische Bomben gibt, da gibt es auch Pilzbomben" dramatisieren. Das *nette* ist, dass so eine Pilzbombe der klassischen Bombe auf dem Fusse folgen wird. Das geschulte Auge kann den ersten Ansatz schon auf obiger Jetstreamkarte am linken oberen Bildrand erkennen, aber ich habe weitere optische Hilfestellungen parat, z.B die Entwicklung der Fronten / Reltop / Wolken über die nächsten Tage:





In der aktuellen Situation geht die Kaltfront der jetzigen Bombe in eine langgezogene Front weit nach Westen bis vor die Ostküste der USA reichend über. Dort läuft sich warmaktiv in ein flaches Bodentief.



Das Bodentief wird sich unter allmählicher Vertiefung auf den offenen Atlantik hinaus begeben...




.. noch kurz vor Labrador verharren ....




dann aber unter rascher Vertiefung rasch zu einem Pilz erster Qualität heranwachsen und mit gut 150 km/h auf Irland ansetzen ...


wo der Pilz, dann eher schon T-Bone-Streak mit einem Kerndruck von abermals unter 940 hPa dann am Freitag seine wohl eher mit gemischen Gefühlen verbundene Aufwartung machen wird.

Gehen wir zur Phase der raschen Intensivierung der Zyklone:



.. Im Gegensatz zur aktuellen klassischen Bombe findet die Intensivierung genau dann statt, wenn das zunächst noch schwache Bodentief mit dem right entrance Bereich des Jetstreaks zwischen Labrador und Grönland koppelt.

Auch der Mechanismus der Spiralbildung ist ein anderer, wie uns eine Sequenz der relativen Feuchte in 700 hPa zeigt:





Man sieht wie im relevanten Bereich in der linken oberen Bildecke die Spiralierung erst einmal nur dadurch zu Stande kommt, dass eindringende extrem trockener Luft (in Rot) einen Keil in die sich bildende Welle fräst und später den Pilz formt.

Ausnehmend schön ist dann die voll entwickelte Zyklone beim Eintreffen in Europa am Freitag:




Auffällig die im gegensatz zur aktuellen Bombe seh ausgeprägte, Schildförmige Warmfront wie wie die in den Kern spiralierende Zunge an trockener Luft.  Fast bis zum Ende habe ich mich um die Bezeichnung gedrückt, aber , ja, wir haben hier eine Mustergültige SHPK Zyklone quasi nach Kochrezept beschrieben.

Derer habe ich schon viele hier beschrieben, aber die Steilauflage der Natur, hier 2 Bomben in unmittelbarer Folge, beide mit Kerndruck unter 940 bzw,. 930 hPa, aus den USA zu *uns* zu exportieren, die kann man einfach nicht links, und schon gar nicht rechts liegen lassen.

In diesem Sinne, einen schönen 23.12 fast ohne ganz viel Schnee !

LG

Manfred

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !