Freitag, 26. August 2011

Der Tod der Hitze

Hallo,

es ist irgendwie ein ungeschriebenes Gesetz, dass der Tag vor der Kaltfront der heißeste ist.. so auch diesmal. Heiße Luft aus Nordafrika durch föhnige Unterstützung so richtig ausgespresst hat das Thermometer um 15 Uhr in Krems schon auf 37,9° steigen lassen..




Die Kaltfront die dem Hochsommer den Todesstoss versetzen wird, kommt im Doppelpack und greift jetzt auf Westdeutschland über....


Wie es weitergeht .. da lass ich ich heute meine wiederum extra für Euch erstellten Animationen sprechen ... ;)...

Zuerst eine neue Karte: Gewitterverlagerungsvektor als Pfeile, Radarreflektivität als Farb-Bitmap und CAPE als gekreuzte Linien .. wohl bekomms: (bitte die Anis anklicken, da ich die hier nicht sauber einbinden kann)



Die Jetposition:


Die äquivalentpotentielle Temperatur in 850hPa:



Und Bodenwind inkl. Böen in Knoten:


Was heisst das für uns ? Nun den Am Abend bricht der Föhn im Rheintal zusammen, möglicherweise greift auch eine Druckwelle aus Westen mit Gewittern auf den Bodenseeraum über. Im lauf der Nacht kommt die Druckwelle mit Winddrehung auf West bis ins Traunviertel voran und bleibt dann am Vormittag dort hängen. Auf der kalten Seite der Front regnet es teils kräftig, wobei die Luft z.B In Vorarberg sehr kalt ist. Es kann durchaus sein, dass Bregenz morgen mittag bei 12 Grad herumdümpelt.

Im Osten und Süden wirds aber nochmals heiß, bis zu 32, 33 Grad sind drin. Gegen 14, 15 Uhr erreicht die Druckwelle den Wiener Raum, möglicherweise hat sich dann bereits eine Squalline gebildet, die sich danach beschleunigt nach Westungarn und in den Südosten ausbreitet, während zum selben Zeitpungt auch von Süden kommen Gewitter auf Kärnten Osttirol und die südliche Obersteiermark übergreifen.

Alpennordseitig östlich von Linz besteht in jedem Fall Sturmgefahr.

So, dann schaun wir uns die Sache einmal an...

Lg

Manfred


Kommentare:

  1. wunderschöne split front, schön gerippt im low-topped Teil, deutet auf Schwerewellen durch Windscherung und statische Instabilität im linken Jetauszug hin.

    aktuell auch markante squall leine über niedersachsen

    AntwortenLöschen
  2. Kann mir jemand sagen ob sich ein Chasing morgen theoretisch für einen Waldviertler und mich lohnen könnte? Und wenn ja, trifft meine persönliche Prognose zu dass es auf Zwettl/Krems hin ab 14 Uhr interessant werden könnte?

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaub ja persönlich, dass das WV zu weit westlich liegt.... chasen würde ich allenfalls vom Bezirk OP bis G und DL... so ein Dreieck... zwischen Wien und und OP ists zu spekulativ.. allenfalls noch ND, EU und MA..

    AntwortenLöschen
  4. In Bregenz sinds derzeit sogar nur 10 Grad - 24 Grad weniger als noch vor 18 Stunden. Am Arlberg schneits bis 1800 m und im Osten schwitzt man noch bei über 28 Grad. Sehr eindrucksvoll :-) Nasse Grüße aus Ibeka.

    AntwortenLöschen
  5. Um 3Uhr morgens wurden in Oberndorf/Melk 30° gemessen - jetzt am frühen Nachmittag 4° in Holzgau in Nordtirol.

    Unglaublich eigentlich!

    AntwortenLöschen
  6. Zitat:"Stefan hat gesagt…

    Um 3Uhr morgens wurden in Oberndorf/Melk 30° gemessen"

    ...das möchte ich schriftlich, das wäre ja Rekordverdächtig, danke

    AntwortenLöschen
  7. Wenn das KEIN Rekord ist, fress ich sowieso einen Besen - schaust du am besten unter wetter.orf.at nach (oder fragst Manfred ;)), da müsste es noch drinnen sein - um 2Uhr oder so dürften es sogar 31 gewesen sein!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo ihr beiden, die Info ist Richtig: Oberndorf hat in der föhnigen Nacht stets um die 30 Grad gemessen, siehe http://phix.dyndns.tv/blogglump/dai/20110828/rekord.png IN der Früh ging dann die Druckwelle durch und verurschte eine *normale* Minimumtemperatur, die um 08 abgegriffen wird. Nach den Regeln der ZAMG wird in der Klimatologie in AT keine Maximaltemperatur der Nacht festgehalten, weswegen der Wert bald in der Versenkung verschwinden wird... eindrucksvollst.

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !