Samstag, 1. Oktober 2011

Der 500. Blogbeitrag

Hallo,

Heute gibt's zwei Sachen zu feiern: Dies ist der 500. Eintrag seit ich den Blog im November 2009 gestartet habe, zugleich hat heute Nacht der 200.000. Besucher seit Einführung der Blogstatistik im Mai 2010 die Seite aufgerufen :) Seit dem Blogstart konnten auch 963 Kommentare zu den Einträgen verzeichnet werden. Anlass genug, ob der Ruhe beim derzeitigen mitteleuropäischen Wettergeschehen, ein bisschen zurückzublicken....

Angefangen habe ich den Blog eigentlich auf zwei Gründen: Zum einen um Dinge mit der Welt zu teilen, die mir gerade beim Wetter auffallen und wo ich aufgrund meiner Erfahrung/Ausbildung möglicherweise etwas Hintergrundwissen einbringen kann. Zum anderen um gewisse wohlbekannte Phänomene für die Nachwelt zu erörtern und zu erklären.

Daraus geworden sind mehr Dinge, als ich mir am Anfang gedacht habe... Sidesteps inkludierten

- Stänkern
- Politisieren
- Provozieren...


Jedenfalls immer im Zusammenhang mit Wetter und Entwicklungen rund ums Wetter, wie der Blog ja offiziell auch heißt. Ich glaube, das ist erlaubt, denn am Ende des Tages ist auch der Schreiberling einer mit Meinungen und Emotionen und kann sich am letzten Tag nichts darum kaufen, mit seiner Meinungen zu vermeintlich verwerflichen und kritisierenswerten Entwicklungen nobel hinter dem Berg gehalten zu haben.

Aus dem Pool der 500 Beiträge gab es beliebte und weniger beliebte Beiträge, kontroversielle und weniger kontroversielle.

Der am häufigsten aufgerufene Beitrag war einer zu Zyklon YASI Ende Jänner 2011... hier nachzulesen

Insgesamt 2879 Leserinnen haben ihn sich ganz oder teilweise zu Gemüte geführt.

Der am kontroversiellsten diskutierte (und das zeigt, dass hier die Nerven eines Zahnes recht blank liegen) war der über eine mögliche Tornadosichtung im Bezirk Jennersdorf im August 2011. .. nachzulesen hier ...   Die Anzahl und Art der Kommentare allein zeigt schon an, dass hier im Staate Österreich Sturmjägergesellschaftspolitisch etwas nicht ganz in Ordnung sein kann. Ist zwar nicht ganz mein Bier, aber wertungsfrei schade für die ganze Sache allemal.

Die wenigste Anteilnahme fanden Beiträge zu 0-Wetterlagen, solche ohne Bildmaterial und solche mit allerlei Formelwerk. Ist ja auch o.k, denn der Blog sollte sich primär nach dem Blogger und nicht den Lesern richten. In der Macht der Leser liegt es, sich angesprochen oder nichtangesprochen zu fühlen .. oder ?

Formelwerk... ja das ist so eine Sache. Meiner Ansicht nach geht es in der professionellen Meteorologie nicht ohne ein Grundverständnis der dafür notwendigen höheren Mathematik. Was Leute, die vorgeben sich professionell mit dem Wetter auszukennen, aber keinen Tau von der Theorie haben, fabrizieren, kann man auf einem großen Onlineportal des österr. Westens nachlesen. Genauso wie ein Neurochirurg Schädeloperationen nicht mit dem Vorschlaghammer durchführen kann, kann man Meteorologische Phänomene nicht mit plus und mal, Wald und Wiese allein erklären und schon gar nicht vorhersagen.

Das Wetter, das wir erleben ist ein Wetter der Unterschiede, nicht der Absolutwerte. Die Unterschiede treiben es an , und wo man Differenzen als Ursache hat ist man gleich in der Welt der Differentialgleichungen, Vektoranalysis (Ja, vieles beim Wetter hat eine Richtung !), Differentialoperatoren und, wenn es am Ende darauf ankommt, sich doch einen Absolutwert auszurechnen, der Integralrechnung. Sorry.

Es gibt genug Seiten, die hier meterlange Ableitungen herunterspulen und deren Autoren sich manchmal dabei sehr gut vorkommen, ich habe aber zumindest versucht, und das kann man bei vielen auch noch so komplexen Formeln in der Meteorologie tun, die Terme in Worte zu fassen und nicht für sich alleine sprechen zu lassen. Mit etwas gutem Willen kann man auch als nicht mathematisch Interessierter mit purem Hausverstand erahnen, warum sich die Dinge dann wirklich so verhalten, wie sie sind...


Jedenfalls, ich glaub nicht, dass ich bis auf Weiteres an der Ausrichtung der Beiträge etwas ändern möchte, da es mir so Spaß macht und genügend Kommentare zusammenkommen (es ist mir das liebste, in Diskussionen oder weiterführende Erklärungen am Ende eines jeden Beitrages einzusteigen) und verbleibe für die nächsten 500 Beiträge mit den gewohnten lg's :)

Manfred

P.S Hier ein bunter Blick auf die Druck gewordene Langeweile... HOCH SEPIDEH verweist den Jet in seine nördlichen Bahnen ...





Kommentare:

  1. Gratuliere zum Jubiläum

    AntwortenLöschen
  2. Gratuliere zum Jubiläum!

    Ich find auch, dass du an deinen Beiträgen gar nix ändern musst, es passt einfach so wies ist. ;)

    Interessant wirds wieder ab 6./7. Oktober. Noch ist ja so gut wie alles drin. Von einer Fortsetzung des Altweibersommers bis zum Schneefall ins Mittelgebirge ist alles möglich.

    lg

    AntwortenLöschen
  3. Gratuliere ebenfalls herzlich und freue mich auf weiteren interessanten Lesestoff..;-)

    LG Elena

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !