Montag, 13. Februar 2012

Bye bye Sibirien

Hallo..,


Es bedarf dieser Tage gar keiner besonderen Begabung in der Wettervorhersage, um festzustellen, dass die Tage der großen Kälte in Zentral- und Osteuropa gezählt sind. Als zukunftsorientierter Mensch möchte ich dennoch nur ganz kurz in der Vergangenheit verbleiben und auf eine Karte der aktuellen Monatsdurchschnittstemperaturen, genauer gesagt, auf die Abweichungen davon eingehen...


Das ist der Status beinahe zur Monatsmitte. Die Abweichungen rangieren zwischen -7 und -12K. Auf 2 Wochen gesehen habe ich so etwas noch nie erlebt... damit der Februar also ausgeglichen bilanziert, muss die zweite Monatshälfte um eben diese 7 bis 12 Grad zu warm ausfallen, was wettertechnisch gesehen schier unmöglich ist (das hieße: tagesdurchschnittstemperaturen von 10 Grad über 15 Tage am Stück.. das gibts erst im April.) Wie gesagt, der Februar kann das nicht hergeben, die Reise geht tendenziell eher in Richtung für die Jahreszeit absolut durchschnittlicher Werte .. und da wird der gute alte Atlantik seine Finger im Spiel haben. Die Lage:



mehrere Frontenstaffeln steuern auf Kontnenatleuropa aus Nordwesten zu. Eine ganz schwache, die ich gar nicht mehr eingezeichnet liegt schon quer über Deutschland, eine weitere Okklusion streckt sich von Norwegen bis Südwengland, über dem Ostatlantik liegt der breite Warmsektor eines Tiefs, das derzeit sein Zentrum etwas östlich von Grönland hat. Dieses ist es, das am Mittwoch unter starker Vertiefung die Kälte bei uns vertreiben wird.

Die Situation am Mittwoch in der Früh:


Das Frontensystem des Tiefs wird in der Früh, stark beschäftigt mit seiner eigenen Okkludierung, auf die Nordalpen übegreifen. Auffrischender Westnordwestwind ....


der im Donauraum durchaus das Potential hat, um die Mittagszeit in Böen an der 100-er Marke zu kratzen treibt die 2 Meter Temperaturen im Flachland deutlich, aber auch nicht allzu weit ins Plus...

Mit dabei ist bis Donnerstag eine gut feuchte Portion Nordseeluft, was alpennordseitig dem ensprechend kräftigen Nordstau nach sich zieht...


Auf der Karte zu sehen sind simulierte Wasseräquivalente des akkumulierten Neuschnees. Nach der Milderung tagsüber wird die Schneefallgrenze unter Kaltluftadvektion aus Nordwesten rasch bis in die tiefsten Lagen zurückkehren.... den Rückkehr zur sibirischen Kälte läutet das aber nicht mehr ein. Das wird klar, wenn man sich die Situation auf der Nordhalbkugel z.B am Mittwoch ansieht:


Zur Erinnerung: Der Kältewelle war Ende Jänner ein Polarwirbelsplit vorausgegangen, der eine Ostdrift von sibirischen System hin zu uns zur Folge hatte. Von einer Polarwirbelschwäche ist auf der obigen Karte aber nichts mehr zu sehen, im gegenteil. Der Wirbel ist geschlossen und ausserdem auch noch stark nach Asien hin verschoben. Man kann sich leicht vorstellen, dass die nächsten 10 Tage mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von aus Westen auf Europa übergreifenden Zyklonen geprägt sein wird.

Noch klarer wird die Situation , wenn man sich die Ensemblemittelwerte für den Samstag ansieht:


Der Polarwirbel verstärkt sich, vom Atlantik nach Europa reichend wirkt die Frontalzone wie eine Rennbahn für Atlantische Zyklonen. Hier gibt es auch wenig Varianz in den einzelnen Läufen:



Succus: Wir haben die Kälte überstanden, der Weg zur nachhaltigen Milderung ist einzementiert. Der Weg zum Frühling ist das aber noch lange nicht...

Lg

Manfred

Kommentare:

  1. Hallo, ich hätte mal eine Frage... ich weiß du beschäftigst dich mehr mit Wetter als mit Klima - doch was hälst du von den Studien, die immer öfter auftauchen, dass die geringere Eisfläche in der Arktis unsere Winter durch Abschwächung des PW kälter machen würde? Wie lange würde es dauern bis sich dieser Effekt durch die Erderwärmung wieder umkehren würde?

    LG Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LINK: http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Forscher-Winter-koennten-kuenftig-noch-kaelter-werden-id18697831.html

      Löschen
  2. Hallo Manfred,

    kannst du was für steyr (oberösterreiches zentralraum) sagen, ob es am mittwoch bei durchweg schnee bleibt und eventuell wieviel cm da kommen könnten, du bist da ziemlich gut in der einschätzung.

    danke.

    lg

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    @ Steyr. Die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Vermutlich werden in der Früh, bevor der Wind die Werte ins Plus treibt einige cm (range 2-7cm) fallen, das Tauwetter wird danach bis in den späten Nachmittag hinein andauern. Danach kommen Schauerstrassen aus Nordwest mit großen Unterschieden auf engem Raum. Dennoch würde man bis Donnerstag nochmal von einem Potential von 3-10cm ausgehen können, bevor es dann am Donnerstag bei Werten um 0 Grad abtrocknet.

    @ Arktis-Eis. Ich habe die Thematik vor ein paar Tagen, als es auch bei uns in den Medien vertreten war bedacht. Die Argumentation hat prinzipiell etwas für sich, dass die High-Index lagen im Winter bei Verlust von Arktis - Eis weniger werden. Aber die gegenteilige Lage, Low-Index, heisst keinesfalls gleich kalt ! Low-Index hat eine sehr kalte Seite (wie die letzten 2 Wochen), aber auch eine sehr Warme, wenn die Tröge so liegen, dass wir in Mitteleuropa tendenziell an der Vorderseite liegen. Auch das gab es schon... Ich tue mir hier also schwer, aus dem Bauch heraus kompromißlos zuzustimmen..

    Lg

    manfred

    AntwortenLöschen
  4. Danke!

    So in etwa hätte ich den Mengen auch eingeschätzt in Steyr, hoffentlich bleibt es trotzdem durchwegs bei Schnee! :-)

    Lg

    AntwortenLöschen
  5. die abweichungen sind in der tat beeindruckend, mittlerweile kommen mir die -5 heut mittag schon direkt warm vor ;)
    wenn man mal überlegt, was so eine abweichung (also -10K über fast 2 wochen) im sommer bedeuten würde ... ich trau mich fast zu sagen, dass das hier nicht möglich ist. zum beispiel ein temperaturmittel im juli von 8°C zu bekommen, das über zwei wochen - müsste eine höllenlage sein! zudem gilt es zu beachten, dass die niederungen eh verhältnismässig geschont wurden ... man nehme diese luftmasse und subtrahiere die ganze mittelhohe bewölkung und den hochnebel, den das italientief bescherte mal weg - dann prost mahlzeit!

    immer wieder interessant, was die atmosphäre so zu bieten hat...

    AntwortenLöschen
  6. Hallo

    Wie schätzt du die Lage für das Rheintal ein?
    Danke schonmal :D

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Manfred!

    Wir sind sehr auf dich angewiesen, was es ab heute abend bis donnerstag vormitag betrifft, hier in Steyr hat es seit gestern ca. 5cm Neuschnee gegeben und es schneit, vielleicht könntest du wieder gucken was die modelle von sich gegeben und du die lage einschätzt und ob der regen in sicht ist :-)
    am besten einen neuen bericht :-)

    danke

    lg

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin heut leider etwas im Stress, deswegen die Antworten auf Basis der neusten Modelle ;)

    @Rheintal (Ich nehm an das österreichische). Ganz herunten wird zuerst nicht viel zusammenkommen, mit der Abkühlung am Nachmittag aber auch da einige Schneeschauer und vermutlich geschlossen ein paar cm (bis zu 5,7...) Neuschnee. Viel wird hingegen am Osthang des Rheintales bzw. im Bregenzerwald fallen.. tw. 50cm +

    @Steyr Wie gesagt, vor dem Durchzug der Okklusion durchaus einige cm (bis zu 10), das jetzige Geflankel wird nicht mehr richtig aufhören und dann Richtung Abend/Nacht allählich mehr. Morgen dann kurz tagsüber Sturm und leichtes Tauwetter (bis zu 2, 3 Grad), dann am Nachmittag und Abend Schauerstrassen aus Nordwesten, Akkumulation nach dem Tauwetter im Zentralraum je nach Schauerstrassen 3 bis 10cm, im Stau in den Voralpen durchaus 30-40cm möglich.

    AntwortenLöschen
  9. Wie hoch siehst du die Gefahr für Glatteisregen im Waldviertel in den nächsten Tagen? Die letzten Wochen war es ja richtig frostig bei uns.

    AntwortenLöschen
  10. Keine Gefahr ! Morgen fällt alles als Schnee oder Nasschnee, auch bei der Warmfront am Freitag wird der Schneefall klassisch in Schneeregen und Regen übergehen. Der kann natürlich vorübergehend auch anfrieren, nehme aber an, dass eh schon alles totgersalzen ist ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Antwort.

      Nur auf den Hautpverbindungen sind gesalzen.
      Das restliche Straßen kommen noch in den Genuss einer klassischen Rieselstreuung :-) Und das halt auch nicht immer ganz zeitgerecht.

      Löschen
  11. Hallo Manfred! Einschätzung für Steyr bis jetzt stimmt 5-10cm seit gestern Mittag!
    Kannst du eventuell heute mehr dazu sagen was die weitere Entwicklung bis morgen betrifft.
    Mengen? Eventuell Regen? Danke dir dafür im voraus!!!
    Lg

    AntwortenLöschen
  12. Frostes Platz diese Zerreißprobe für echte Männer. Wenn im Freien minus vierzig Grad Celsius so ist es sehr kalt. Aber ich war auf arktischen Kreuzfahrt https://poseidonexpeditions.com/de/arktis/ und es ist ein unvergesslicher Eindruck.

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !