Sonntag, 5. Februar 2012

Warmfront mit Schnee

Hallo,

mittlerweile kümmert sich die gesamte meteorologische Welt um das Ausmass der Kältewelle in Europa, von den USA über Südafrika bis Australien wird analysiert, kommentiert und diskutiert, da muss ich nicht 47. sein, der zu Euch schreibt, dass es kalt ist....

Obwohl es schwer ist, will ich die menschliche Tragödie als Folge beiseite lassen und mich als Meteorologe darauf konzentieren, was ich kann, und das ist Felder zu analysieren und zu deuten und daraus Dinge abzuleiten. Insofern spielt sich in den kommenden Tagen interessantes ab. Das wichtigste ist, dass der Höhepunkt der Welle erst einmal vorbei ist.

Noch viel interessanter ist, dass es nicht der Atlantik ist, der uns die zaghafte Erwärmung bringt, sondern die Frostlinderung aus der selben Richtung kommt, aus der zuvor schon die sibirische Kälte gekommen ist... aus Osten... die aktuelle Situation:


Der Kaltluftköper liegt mit seiner Achse quer über Zentraleuropa. Im Osten und Westen flankieren Frontensysteme, wichtig für die kommenden Tage ist jenes mit seinem Kern über Sizilien. An seiner Ostseite strömt in breiter Front milde Mittelmeerluft nach Norden, in Rumänien, Bulgarien, der Ukraine und Moldawien ist es bereits deutlich wärmer geworden, teils sogar mit nennenswerten Plusgraden.  In den kommenden Tagen schreitet dieser Prozess weiter voran: Der Kaltluftköper wird weiter nach Westen getrieben, die kräftige Warmfront kommt weiter nach Norden und Westen voran, wie die Sequenz der kommenden 72h zeigt:







Zum Ende hin sieht man aber auch schon , dass ein neuer, diesmal schwächerer Kaltlufttropfen an der Südflanke des immer noch starken Hochs über Nordeuropa heranrückt und die Temperaturen ganz allgemein von Osten her wieder fallen. Dieser Erwärmungsprozess, der über Österreich im westenlichen von Montag Mittag bis Dienstag Abend vollzogen wird, bringt Aufgleiten von milder Luft in der Höhe und damit auch Schneefall.

An dieser Stelle stelle ich Euch einen neuen Kartensatz vor, der dazu dienen soll, die Unterschiede in einzelnen Modellen deutlich zu machen und abzuschätzen wie sicher ein Ereignis ist. Es sind Mischungen von Modellen... für jeden Gitterpunkt der durchschnittliche , maximale und minimale Niederschlag aus EZ, GFS und WRF... so stellet sich die Situation von Montag Abend bis Dienstag Abend dar:


Der Durchschnitt der 3 Modelle....



Maximalvariante....
Minimalvariante.

Zusammenfassend kann man sagern, das die Osthälfte ziemlich sicher mit leichten bis mäßigen Schneefällen rechnen wird müssen, im Flachland des Nordostens kann man sich bis 10cm vorstellen, in den Oststaulagen der steirischen Randgebiete ist auch deutlich mehr drinnen. Dazu kommen aber dennoch Temperaturen unter minus 5 Grad in den tiefsten Lagen und vor allem im Nordosten auch kräftiger Nordwestwind.... also ordentliche Schneeverwehungen.


Es sieht in der Durchsciht der Modelle nicht danach aus, dass in absehbarer Zeit das Westwetter wieder durchschlägt.. die Zirkulation bleibt über Kontinenatleuropa stark gestört. GFS tendiert in die Richtung einer Zonalisierung zuum Ende hin, das EZ bleibt bei einer Beeinflussung aus dem Osten mit andauerndem Frost.

Schönen Sonntag noch !

Lg

Manfred

Kommentare:

  1. Hallo,

    danke für die ModelMix-Karten, diese sind ja ansonsten meines Wissensstandes nicht frei zugänglich. Auch für den Wienerwald wirds mal wieder interessant, auch wenn hier (bis auf exponierte Lagen) die Schneeverwehungen eher wenig Probleme machen dürften.

    Entsprechend der Karten kann man hier wohl mit 5 bis rund 10mm Niederschlag rechnen, bei wenig Wind also 10 bis 20cm Schnee. Ist kein Extremereignis aber durchaus ok für eine winterliche Stimmung, die bis jetzt so gar nicht aufkommen wollte (außer dass es tw. sa.kalt ist).

    Auf freien Flächen wirds aber sicher wieder ein paar nette Schneeverwehungen geben.

    lg aus dem Wienerwald

    Stefan

    AntwortenLöschen
  2. Du erklärst einen Meteorologen das Wetter und seine Karten ??

    AntwortenLöschen
  3. Kurze Verifikation für den Wienerwald: bei mir sinds rund 15cm geworden, teilweise hab ich Meldungen mit über 20cm gelesen (in höheren Lagen). Modell-Mix hat somit wohl genau gepasst - bei den Temperaturen reichen die prognostizierten 7 oder 8mm durchaus für diese Schneehöhe aus.

    lg

    Stefan

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !