Sonntag, 1. September 2013

Frontenzeitalter und Blognews

Werte Leserschaft,

beschämenderweise komme ich über einen Eintrag im Monat derzeit nicht wirklich hinaus, das wird dem Wetter nicht gerade gerecht, wie alles in der Wissenschaft gibt es auch dazu einen persönlich Aspekt... Wie dem auch sei, gerade eben habe ich den Kontinent und die Jahreszeit gewechselt und damit den heute anbrechenden Meteorologischen Herbst in Europa übersprungen, dem Winter vorerst eins ausgetrickst und bin im anbrechenden Meteorologischen Frühling dem A380 der QANTAS enstiegen. Was liegt da näher, als gleich einmal einen Blick, 180 Grad über die Schulter gen good old Europe zu werfen... und da gibt es natürlich Etwas, das man als Meteorologe ehrfürchtig würdigen muss:


Mein Blick ist sofort auf den riesigen Schirm an hohen Wolken gefallen, der von den Britischen Inseln kommend auf (Kontinental)Westeuropa übergreift.

Es handelt sich um ..


 .. ein Trumm von Warmfront. Um eine ähnliche Struktur in unserer Nähe zu finden müssen wir in den Satarchiven schon weit, nämlich in den März und April zurückgehen. So lange ist es her, dass markante atlantische Frontensyssteme ohne Mittelmeertief etc.pp. Gewitter... etwas bei uns zu melden hatten. Selbstredend läutet das neuerliche Auftreten der markanten Atlantischen Warmfrontschirme eine neue Epoche beim Wetter im Spiel der Jahreszeiten ein, den Herbst.


Die Warmfront hat auch sonst alles was, sie braucht.. :


.. zum Beispiel einen starken Jetstream auf ihrer kalten Seite. Mit 170 Knoten im Mittel geht es derzeit z.B von Island bis Südnorwegen dahin..

Warum braucht man eigentlich bei uns einen Frotschritt in die kalte Jahrezeit um schöne Warmfrontschirme auf dem Satbild zu sehen ? Nun, die Erklärung ist eher Hausbacken.... die Abkühlung im Norden Europas durch Strahlungsdefizit ist in vollem Gange und die Temperaturkontraste zwischen dem subtropischen Atlantik und den Polarregionen verschärfen sich zusehends. Damit werden die Druckgradienten stärker, die Strömungen schneller, die Tiefs tiefer, die Hochs höher, die Dynamik ist insgesamt auf dem aufsteigenden Ast. All das führt zu besseren Bedingungen für die Bildung von großen Aufgleitschirmen im Bereich von Frontalzonen. Auch im Sommer gibt es genug Warmfronten, meist versagen sie uns aber ihr Erscheinen auf den Satschirmen, da nur wenige hohe Wolkenfäden von der Höhenerwärmung erzählen, am Boden ist Atlantikluft in den meisten Fällen eh nicht wärmer als vor ihr liegende kontinental erwärmte 'Kaltluft'

Im praktischen Sinne können Herbst- und Winterkollektion dennoch erst noch im Kasten bleiben, da das Programm der neuen Woche eh erst einmal 'Spät- oder Altweibersommer' heißt. Das Hoch im Warmsektor der Zyklone, die uns obigen ästhetischen Eindruck oder Abdruck zur Verfögung gstellt hat, verlagert sich nach Zentraleuropa, das heißt etwas Nebel, viel Sonne und Höchstwerte in weiten Teilen Zentraleuropas näher an den 30° als an den 20...

z.B zu sehen am Meteogramm von Eisenstadt ...



Und damit kommen wir zu den News.... Ich habe für Euch ein paar weitere Sektionen aktueller Wetterkarten /Animationen hinzugenommen....

Das Panel mit den Animationen ...



zu finden mittig in der rechten Seitenleiste, wurde aktualisiert, die Parameter gesäubert und sichgetsellt, dass nun wirklich 2 Läufe am Tag da sind...


Ein beliebter Klassiker, das Vergleichspanel (Modelle gegen Beobachtungen)



 befindet sich gleich darunter. Wer hier weitere Stationen in Zentraleuropa (solche, die auch verlässliche Stationsmeldungen aufweisen) sehen möchte, bitte einen Kommentar mit Vorschlägen hinterlassen.

Neu und gleich darunter befinden sich nun Meteogramme von ausgewählten Orten in Mittel- und Zentraleuropa... und zwar vom Lokalmodell RACE




(2x täglich) bzw. GFS (4x täglich)...auch, wer hier Fragen zur Darstellung oder zu den Parametern hat, bitte einfach kommentieren.

Letzter Punkt: Crossections: Die sagen mir, wie das Modell die Entwicklung der vertikalen Parameter der Atmosphäre im Lauf der Zeit sieht... dargestellt sind Wind, Feuchte, Temperatur sowie vertikale Verteilung von Wolkenkondensat...  . z.B..



So, damit wünsch ich Euch einen erbaulichen ersten Meteorologischen Herbsttag :)

LG

Manfred

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !