Dienstag, 17. September 2013

Scharfer Trog = viel Wasser

Hallo,

ja, endlich bietet sich eine zentraleuropäische Front, die das Bloggen wieder einmal wert ist.

Viele werden es verschlafen haben, aber tatsächlich, es hat über die Nacht vor allem in der Osthälfte des Landes - aber auch sonstwo - ziemlich viel geregnet:


.. und auch in der ehrenwerten Wienerstadt sind seit 21 Uhr um oder mehr als 50 L auf den Quadratmeter gefallen.

Wie kommts ?

Schauen wir uns den *Verursacher* mal in einem wirklich smoothen Loop an...





Das ist eine Animation des IR Bildes der letzten 24 Stunden mit einer Framerate von 20 Bildern pro Sekunde (1 sek Film entspricht dabei genau 1h40 Minuten in realer Zeit).


Man sieht, wie eine markant ausgeprägte Kaltfront im Tagesverlauf auf die Alpen übergreift. Das ist erst mal nichts Besonderes. Im weiteren Verlauf des Loopes sieht man aber wie über dem Südwesten deutschlands und der Schweiz eine Verdickung des Wolkenbandes zu beobachten ist und sich das Ganze System von einer Orientierung Südwest-Nordost mehr zu Süd-Nord aufsteilt.

Hier nochmals in der klassischen 'Grau zu Weiß' Darstellung, weil's so schön ist:





Die obigen Loops demonstrieren den klassischen Prozess der Verwellung einer Front über den Alpen. Dieser Fall ist aber ein ganz Besonderer, da er eine gute Gelegenheit bietet, dieses Ganze Gerede von IPV und Wasserdampf Einiger der letzten Einträge zum Leben zu erwecken.


Das Wasserdampf/IPV Bild von gestern Früh:


Richtet die Augen auf den gleben trockenen Einschub über den Britischen Inseln. Im Bereich des Troges dort dringt trockene Stratosphärenluft weiter herunter in die Troposphäre als üblich, die IPV als blaue Isolinien springt darauf an.

Um 14:00 Uhr..


ist recht klar zu sehen, wie diese Anomalie stärker wird und sich vor allem dem frontalen Wolkenband von Westen her deutlich annähert. Gleichzeitig mit dieser Annäherung erhält das Wolkenband die typische Wellenausbuchtung nach Westen hin.... hier ist also schon ein Prozess im Gange.

Um 18 Uhr..


.. weitet sich die Anomalie nach Süden aus (selbstredend tut es die trockene Kaltluft im Trogbereich ...)


und um 00:00 Uhr..


 sitzt die Anomalie bereits genau über Vorarlberg. Die wesentliche Musik spielt hingegen - und das ist kein Wunder - östlich und stromaufwärts der Anomalie.


Aus einer mehr modellhaften Perspektive hier die IPV im Zusammenhang mit signifikanter aufwärtsgerichterer Vertikalbewegung (=die Plus Symbole):


Um 00h haben wir die Anomalie über Vorarlberg, die stärkste Vertikalbewegung verbunden mit den stärksten Niederschlägen stromauf über Ostösterreich.

Wie schon so oft erzählt, die Plausibilisierung von Verwellungs und Tiefbildungsprozessen via IPV bzw. Wasserdampf ist äquivalent zur klassischen Beschreibung via Jets, Divergenz und Konvergenz...
Und um das wriklich schöne Bild abzurunden, hier eine Jetkarte von Mitternacht:


Der Jetstreak (Geschwindigkeitsmaximum) befindet sich über Mecklenburg-Vorpomern (schwarzer Kreis). Ostösterreich sitzt im Right Entrance Gebiet des Streaks (roter Kreis links unten). Dynamisch begünstigen aus Gründen von Konvergenz und Divergenz Positionen im Right Entrance und Left Exit von Streaks die Bildung von Wellen und neuen Tiefs und damit auch die Verstärkung von Hebungs- und Niederschlagsprozessen.

Nun gut, zum Abschluss komme ich mit einem neuen Produkt, ein Loop der Satelliten IRHRV Kombikanals gemeinsam mit dem Zentral-Osteuropäischen Radarkomposit, das die Entwicklung des Ganzen über die letzten nunmehr 3 Tage darstellt.







Lg (und Entschuldigung für die Fülle an Info, Bildern und Loops... hat Spass gemacht :)

Manfred

Kommentare:

  1. Wiederum ein genialer Beitrag von dir - schön, dass du nun wieder mehr Zeit zum Schreiben findest und uns so die Tiefen der Meteorologie näher bringst. Auch der neue Blog-Style weiß durchaus zu gefallen ;).

    AntwortenLöschen
  2. Der neue schwarze Hintergrund war eine geniale Idee. Kann man gut und ohne Augenbelastigung lesen, und noch dazu sieht die ganze Seite gut aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke... ein Redesign war mehr als überfällig- lg !

      Löschen
  3. leider funktioniert das mit dem neuen Hintergrund bei mir nicht wirklich gut, da man den weissen text auf den weissen Formeln nicht mehr wirklich lesen kann

    AntwortenLöschen
  4. Wie im Bilderbuch ;-)
    und der Hintergrund ist auch nett, hoffentlich schreckt das die Leute nicht ab ;-)
    lg lukas

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !