Samstag, 4. September 2010

Extremer Nordstau und Föhnsturm an den Australischen Alpen

Hallo,

Dass es Föhn an allen Bergen und somit auch an allen Alpen dieser Welt geben kann, ist der werten Leserschaft soweit wahrscheinlich ganz eingängig. Ob es auch allen Meteorologen eingängig ist, ist dagegen bis auf Weiteres ungeklört, dazu komme ich aber noch etwas später. Wie ich gestern bereits angekündigt habe, hat sich ein für die hiesigen Verhältnisse extremes System, hervorgegangen aus einer Verwellung über Westaustralien gebildet und liegt nun mit seinem Kern gerade über Adelaide.


Hier die Genese des Systems über die letzten 72 Stunden:





Wenn man genau hinschaut sieht man auch die Shapiro-Keyserartigkeit der Entwicklung, wobei ein paar wesentliche Teile der Zyklone leider den Bildausschnitt verlassen. Dabei stösst östlich des Kerns in breiter Bahn subtropische Warmluft nach Süden über weite Teile von Victoria und das südliche New South Wales vor. Dabei wurden vom Südpazifik auch feuchte Luftmassen miteinbezogen.


Die beteiligten Fronten sind dabei extrem gut ausgeprägt:


Zu sehen, aber nicht eingezeichnet, ist dass die Luftmassengrenze dabei über Westaustralien sogar bis beinahe 10 Grad Süd vorgestoßen ist, auf Europa bezogen hieße das Kaltfrontvorstoss bis in die nördliche Sahelzone über Afrika bzw. die nördlichen Tropen. Im Warmsektor des Systems über Ostaustralien gibt es eine extreme Vorderseitenströmung sowohl in der Höhe...


Als auch am Boden...


Die höchsten Temperaturen treten dabei ganz im Süden auf, dort wo es föhnig aufgelockert ist...


Im Luv der Berge, etwa entlang des Murrays an der östlichen Nordgrenze von Victoria regnet es seit Stunden teilweise extrem: (dazu geht auf den Bergen der Orkan ..)




Verbreitet liegen dort die Regenraten an den vorhandenen Stationen zwischen 8 und 18 L/m² je Stunde.

Die Medien verbreiteten gestern eine extreme Unwetterwarnung auch für die Stadt Melbourne. Als jemand der etwas Ahnung von Alpenwetter hat, stieß das bei mir auf Verwunderung. Von heftigen Regenschauern und auch Gewittern war die Rede. ich bin zwar nur ein dummer Österreicher, aber Extremregen im Lee der Alpen und der Ranges ? Geht ja gar nicht. Da würde man ja in Österreich bei Südföhn Linz vor Starkregen warnen.

Na ja was geschah.. tagsüber gabs bei stürmischem Nordwind ein paar Regenschauer mit einer Ergiebigkeit von 2-5 L/m². Jetzt hat es aufgerissen, die Sonne scheint und den Himmel zieren Cumuluswolken und Föhnfische bei fast 20 Grad.... Ich will ja nix sagen, aber da hätt man gestern echt ein bisschen nachdenken können beim BOM Office Victoria. Mal schauen was die Kaltfront bringt, die wird heute am Abend von Westen her durchziehen.

Lg

Manfred


UPDATE

Der Kaltfrontdurchgang hatte es in sich. Zwar kaum Regen, aber mittlerweile weht der Westwind im Mittel mit 50 km/h, mit Böen um 100 km/h. Der zarten Australischen Bauweise habe ich es zu verdanken, dass sich mein Fenster samt Rahmen (Billiges Plastikgraffel, das bei uns nicht einmal der Hofer verkaufen würde) nun 3 Stockwerke tiefer und 20m weiter im Osten befindet. Das heisst Delogierung.

Das Ausmaß des tiefrückseitigen Sturms lässt sich auch ander Karte der aktuellen Mittelwinde erahnen... (Böen: etwa mal 1,5-2)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !