Sonntag, 19. September 2010

Kurze Bilanz Starkregen Kärnten/Steiermark + Blogstats

Hallo,

nach 48 Stunden teils intensivem Regens in den südlichen Teilen von Kärnten und der Steiermark ist das gröbste nun durch, Zeit für eine kleine Rückschau. Vorher aber erst ein Blick auf die aktuelle Lage:



Die Luftmassengrenze im Süden driftet langsam ab, von Norden her setzt sich deutlich trockenere Luft durch. der Warmfrontschirm über Westeuropa wird ab morgen einen hauch von Altweibersommer mit anständigen Temperaturen einläuten. Zurück zum vergangenen Ereignis:


Gefallen sind von Freitag 5 Uhr bis Sonntag 5 Uhr:

Loibl 159mm
Klagenfurt 94mm
Ferlach 91mm
Pörtschach 97mm
Villach 110mm
Feistritz 130mm
Deutschlandsberg 81mm
Leibnitz 89mm


Die Mengen sind jetzt vielleicht keine Katastrophe, stellen aber dennoch ein bemerkenswertes Ereignis. Wir waren zum Glück nur am Rande betroffen, Slowenien hat es weiteraus schlimmer erwischt, mit Tagesummen bis zu 120mm und Maximalwerten insgesamt teils über 300mm. Einen Blick zu den südlichen Nachbarn im Rahmen dieses Ereignisses gibt es bei den Kollegen auf wetter.tv, und zwar HIER!

Ich möchte die Ausführungen des Wetter.tv Kollegen zu den ursachen etwas vertiefen, bzw. auf meinen vorgestrigen Post mit der Frontverschärftung hinweisen.

Wo der Regen herkam wird anhand des Satloops der letzten 72 Stunden klar.




Die vor allem für Slowenien brisante Mischung rührt aus der Interaktion eines hatscherten Portugaltiefs , das Warmluft nach Norden schaufelt mit einer aus Nordwesten hereinziehenden, schwachen, Kaltfront. Die zwei Frontalzonenverschmelzen, die Temperaturunterschiede zwischen Nord und Süd verschärfen sich. An der knapp südlichen von Österreich liegenden Front ziehen kleiner Wellen durch, mit der Finalen Welle, die jetzt abzieht, ist der Ofen in den Alpen aus. Wir hatten es also mit keinem Italientief im klassischen Sinn zu tun, auch Stau spiele keine nennenswerte Rolle, sondern es war der sehr reizende und seltene Fall einer Frontverschärfung an einer nahezu stationären Front. Prost.

Zum Abschluss ein paar Blogstatistiken und allgemeine Gedanken ... Der Wetterinfos Blog ist ja nun schon einige Zeit am Netz, damit der geneigte Leser und die noch geneigtere Leserin ein Gefühl dafür bekommen, wie viele sonst noch mitschmökern, hier die Statistik der Unique Clients seit erstem Jänner:


Hier sieht man natürlich starke Schwankungen, die vor allem durch auftretende Unwetter getriggert sind. Viel wichtiger ist für die Zahl der Direkten Zugriffe, also solche die nicht über Link oder Suchmaschine kommen:


Hier sehe ich, dass diese Zeilen immer wieder konstanten Anklang finden, Euch wird also augenscheinlich nicht fad ;) UND, der Autor freut sich, dass mehr LeserInnen Firefox benutzen als den Internet(dr)explorer:


Soweit so gut, eines möchte ich noch anbringen. Ich weiß nicht wie es andere WebLogger machen oder anlegen, ich schreib das alles ja nicht für mich alleine, sondern mit der Intention, dass es ein geneigtes Publikum liest und sich seinerseits vielleicht Gedanken dazu macht. Wenn aber kein Feedback in Form von Kommentaren und Fragen kommt, weiß ich nicht, was Ihr Euch denkt, oder u.U welche Fragen Ihr habt, soll heißen der Autor ist etwas hilflos und denkt sich bezeiten, 100 oder 150 täglichen geneigten LeserInnen zum Trotz, vielleicht doch für sich selbst zu schreiben. Das wäre aber Zeitverschwendung, denn ich würde eher mit mir selbst reden, das geht schneller als Tippen ;). In diesem Sinne..

schönen Sonntag

Lg

Manfred

Ah Ja, da hamma noch was. Hurrikan IGOR in den kommenden 24h in der wetter.tv Sturmanimation ...

Kommentare:

  1. Ich finde die Erklärungen von Dir immer sehr interessant. Vor allem warum das Wetter das tut was es tut sind interessant, wenn ich auch bei weitem nicht alles verstehe (Abkürzungen wie IPV z.B.).
    Nun ja, ist ja auch ein eigener Beruf mit seinen eigenen Ausdrücken und Fachbegriffen.
    Ich freue mich jedenfalls über jeden neuen Bericht hier im Blog

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rainer, schon klar ;)

    IPV, also Isentrope Potentielle Vorticity, kann man dem Nicht-Vorgebildeten nicht zumuten .. genaus wie ich als Laie die Aorta carotis externa nachschlagen muss, weil ich kein Arzt bin ..übertragen aufs Wetter ist es nicht Vorauszusetzen, dass jemand weiß, wie man diesen Parameter berechnet. Allerdings, glaub ich schon, dass man sich ein bildliches Verständnis von dem Parameter machen kann, und vor allem darüber, dass er wichtig ist und viele der Vorgänge beim Wetter.. immanent mit der IPV zusammenhängen.

    Die IPV ist sozusagen ein Mascherl, dass man der Luft umhängen kann, um zu bestimmen, wo sie hergekommen ist, Eigenschaften der Luft festzumachen, und um sie von anderen Luftmassen zu unterscheiden- Sie hat oft eine Knödelhafte oder bandförmige Struktur.. und dort wo Luftmassen mit stark unterschiedlichen IPV-Werten auf engem Raum nebeneinanderstehen geht es oft rund... bitte aber keine Parallelen zur gesellschaftspolitik ziehen .. !!
    Lg

    Manfred

    Lg

    Manfred

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Manfred!

    Ich persönlich finde deinen Blog sehr interessant und informativ. Ich lese gerne mit und freue mich über jeden Beitrag auch wenns bei manchen Fachausdrücken noch hapert, wie Rainer auch schon geschrieben hat, die IPV z.B.
    Aber das alles wird sich in den kommenden Monaten und Jahren noch ändern, studiere nämlich ab Oktober Meteorologie in Wien.

    lg, ein wetterbegeisterter Michael

    PS: Ich bin einer der Firefox-User. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Gratulation, Michael :) Wünsche Dir alles Gute fürs Studium... richt mir einen schönen Gruß an Prof. Steinacker aus (P.S von ihm kannst du Vieeeeell Lernen )

    Lg

    M.

    AntwortenLöschen
  5. schönen abend manfred,

    input meinerseits: dein blog liest sich für laien mit ca. 5% angelesem wissen sehr gut verständlich und erweitert den horizont. ich finde es ziemlich gut, wie du das wettergeschehen aufbereitest und erklärst, manchmal sind die ausführungen vielleicht eine spur zu ausufernd und dann würde ich mir eine etwas komprimierte fassung wünschen, aber vielleicht bin ich dann auch gerade nur faul. ;)

    alles in allem: ich schaue fast täglich rein und freue mich auf deine prognosen fernab des üblichen "es ist zeitweise bewölkt, nachmittags kann aber auch gelegentlich die sonne scheinen" blablas.

    weiter so!

    servus aus wien,
    michaela

    AntwortenLöschen
  6. Hi!

    Ein Lob tut des Bloggers Seele gut ;-) Ich freu mich jedenfalls ueber deine Vorhersagen und tieferen Einblicke in unser Wettergeschehen. Vor allem vorigen Winter (die mir liebste Zeit...) war's ein Hammer :-) Lg aus dem sonnigen Salzburg!

    Tom

    AntwortenLöschen
  7. Dein Aufruf hat also doch einige Leute dazu bewegt ein Kommentar zu schreiben.
    Sehr Gut.
    Bin übrigens auch FF User ;-)

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !