Freitag, 3. September 2010

Wo kein Kläger...

da kein Richter. Vielzitiert, vor allem in Deutschen Richtersendungen, hat das aber insbesondere zeitaktuelle Relevanz im Wettermarkt. Eben stolperte ich mehr oder weniger zufällig und in der Absenz anderer bewegender Dinge, die zu tun wären über diese Presseausendung der Konkurrenz:  Is schon irgendwie cool... jeder in diesem Land darf ungestraft so lange nachweislich Falsches behaupten, bis es irgendjemand moniert. Ich, werte Leserschaft, moniere es nur im Rahmen des hiesigen wetterinfos Blogs, der Gang zu Justitia, respektive Ms. Bandion-Ortner, ist mir zu mühsam, bzw. gedanklich eh nicht von besonderem Erfolg gekrönt.

Ist schon herrlich... nach 6 Jahren uwz.at und derer PLZ genauen Wetterwarnungen kann man eine tagesaktuelle Aussendung auf pressetext.at machen, in der man behauptet, dass nun endlich plz-genaue Warnungen für Österreich, und das sogar offizielle, verfügbar wären.  Das ist vergleichbar mit einer Meldung der Nordkoreanischen Pressestelle, dass 2010 endlich in Nordkorea Internet, iPhone und SMS erfunden woren wären. Fast meint man, es wäre Villacher Fasching. Zur Häme: Diese PA hat kein Österreichisches Blatt übernommen ;) Weiters, da online mittlerweile ein dehnbarer Begriff wurde, ist auch die Aussage mit dem Marktführer im Onlinewetterbereich zumindest intellektuell zu hinterfragen. Mit einem derart ausgemachten skrnfzz werden wir uns inhaltlich nicht weiter beschäftigen.

Für heute habe ich genug von irgendwelchen Wirtschaftsfuzzis, die sich das Thema Wetter an die Hühnerbrust heften. Zum Wetter. Es ist ja allgemein bekannt, dass Mitteleuropa in den nächsten Tagen mit nichtssagendem Dreckswetter konfrontiert sein wird, den Ami-Earl Hype kommentiere ich nicht weiter. Ich wende mich, obs Euch passt oder nicht, dem hiesigen Wetter in Australien zu, und das hat schon das ein oder andere Schmankerl zu bieten :D



Wie der geneigte Leser und die noch viel geneigtere Leserin unschwer erkennen kann, hat sich im Zuge einer Verwellung ein ziemlich mächtiges Ei über SA (Southern Australia) gebildet, das an seiner Ostflanke viel Warmluft nach Süden, an seiner Rückseite in höchst amüsanter Art und Weise Kaltluft nach Norden schaufelt. Die Höhenströmung ist dabei derart kräftig, dass auch dynamsich Einiges an Pfeffer dahinter steckt.... Hier die Niederschlagsfelder:



 

An der Okklusion werden zahlreiche schwere Gewitter erwartet, im Stau der Australischen Alpen geht das hiesige BOM ( Bureau of what might or might not happen) sogar von Überschwemmungen aus.

Die Frontalzone greift dabei, und das wäre selbst bei uns im Nordwinter undenkbar bis 10 Grad Süd aus:



(KRASS) Die Folge, aus meinem Fenster unschwer erkennbar, ist 63-er Regen bei guten 20 kt aus 330°. Morgen setze ich schwer auf föhnige Abtrocknung von den Ranges herunter, ganz im Gegensatz zum Bureau of what might or might not happen.


Gut N8

Manfred

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !