Dienstag, 22. März 2011

23.3 ... Welttag der Meteorologie

Hallo und guten Morgen...

Zuallererst... alles neu macht  der März .. ich hab mich entschlossen, das Blog-design ein bissl weniger verspielt zu gestalten, was der bessern Lesbarkeit zu Gute kommen soll  ;) Zum heutigen Thema:

Der morgige Tag, der 23.3 ist vor Jahrzenten von der UNO zum Welttag der Meteorologie erkoren** (siehe Fussnote)  worden. Morgen jährt sich auch zum X-ten male der Tag, an dem der Autor dieser Zeilen das Licht der Welt erblickt hat. Ich werde beide Gelegenheiten mit Flugzeugessen und Wein aus dem Plasikflascherl feiern ..  deswegen lasse ich meine Gedanken um Aktuelles in der Meteorologie schon heute schweifen. Morgen kann dann eh jeder den Artikel  zum Welttag der Meteorologie im Onlinemedium , der mit hoher Wahrscheinlichkeit der selbe wie der vor einem Jahr sein wird, nachlesen.

Rund ums Wetter tat sich viel, nicht alles ist dabei erfreulich. Das erfreulichste Ereignis für einen Synoptiker wie mich seit dem 23.3.2010 war sicherlich das Upgrade des frei zur Verfügung stehenden GFS-Modells der NOAA, das nun weltweit mit einer Auflösung von 27km operiert. Persönlich bin ich derzeit auch recht zufrieden, weil sich mein gewählter Ansatz, die Schwere von Gewittern anhand der Charakteristik von Blitzdaten festzumachen, als sehr tauglich erweist und gegenüber radarbasierter Analyse den einen oder anderen Vorteil aufweist.  Schön ist, dass ich als Österreicher nun mit dem Australischen Olympischen Segelteam zur Vorbereitung auf 2012 kollaborieren darf und schön ist, dass es im Dezember so viel Schnee gab. Seit gestern erstahlt auch das Wetterportal von UBIMET, www.wetter.tv in frischem Glanz. Ich hoff es gefällt Euch.

Weniger schön ist, dass der Gegenwind für privates Engagement auf dem Wettermarkt, immer stärker wird. Das geht nicht von den anderen privat tätigen Firmen aus, sondern von den jeweiligen Nationalregierungen bzw. deren Abteilungen. Es zieht sich symptomatisch um Erdball, dass Staaten versuchen mit Gewalt die Kompetenzen bei der Wetteranalyse und Vorhersage in Ihren nationalen Hoheitsbereich zurückzuzerren. Der aktuelle, erneut aufgekochte Gesetzesvorschlag zur zukünftigen Struktur und Kompetenz der ZAMG ist dabei nur ein besonders plumpes und dreistes Beispiel unter vielen.

Ein beinahe wahnwitziges Lächeln zauberte mir unlängst der Umstand auf die Lippen, dass jeder Dienst, der Daten des BOM (Australisches Büro für Meteorologie) bezieht, gleichzeitig zustimmt, an seine Kunden nur die Prognosen des BOM weiterzugeben. Was willst da machen...

Ähnlicher Irrsinn ist mir aus Slowenien zugetragen worden, andere Staaten (vor allem Osteuropas) behelfen sich damit, dass die Datenpreise einfach so irrsinnig hoch angesetzt werden, dass sowieso kein privater auf den Gedanken kommt, diese zu kaufen.

Die Motivation für dieses Verhalten bleibt dabei im Dunkeln, am häufigsten hört man dabei, es sei zum Schutz der Bevölkerung, um Verwirrung zu vermeiden und Klarheit zu schaffen. Wie ich schon einmal gesagt habe, ich denke die Zeiten, als die Politik meinte, dass ein Fernsehprogramm, ein Radioprogramm und eine Zeitung ausreichen, sollten vorbei sein, und jeder, der das noch erlebt hat erinnert sich mit Unbehagen an diese Zeiten. Dass Informationsmonopole beim Wetter jetzt durchs Hintertürl wieder eingeführt werden sollen,  entbehrt einer gewissen Logik. Anscheinend geht es auch nicht um Logik, sondern um niedrige Beweggründe. Irgendwer hat jedenfalls  mal gesagt, dass man sich vor seiner eigenen Qualität nicht fürchten muss. (ausser man wird verboten, Anm. des Autors).

Es ist bis zum 23.3.2012 von keiner substantiellen Besserung der Situation auszugehen...

Ich melde mich dann wieder am Donnerstag (oder Freitag), aus meinem Wiener Domizil. Bis dahin schönen Dienstag und einen noch schöneren Welttag der Meteorologie

Lg

Manfred

** erkoren ist ein komisches Wort. Jeder kennt das Partizip "erkoren" , wie jeder das Partizip "versemmelt" kennt. Bei "versemmelt" weiss weiters jeder, dass es von "versemmeln" abstammt. Aber wovon stammt "erkoren" ab ?  ..... Es stammt von "erkiesen" ab, was soviel wie wie wählen, erwählen bedeutet. Nach Goethes Zeit ist es so gut wie ausgestorben.. wikipedia sei dank, das gesammelte Halbwissen im Internet hilft manchmal doch weiter.

Kommentare:

  1. Ich wünsche Dir jedenfalls Alles Gute zu Deinem Geburtstag! und sche Gsund bleiben.
    Die andere Geschichte wird sich irgendwann von selbst, hoffentlich zu unseren Gunsten, regeln.

    AntwortenLöschen
  2. alles gute zum geburtstag, manfred! feier schön über den wolken ;)

    das neue design gefällt mir auch besser, lesefreundlicher für die augen.

    gruß felix

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Alles Gute, Manfred!

    Design von wetter.tv sowie des blogs sind übersichtlicher und besser lesbar, besonders die breitere Lesespalte hier machts leserlicher.

    Möglicherweise betreiben Private-Wetterdienstleister nicht genug Lobbying ;-)

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !