Montag, 2. Juli 2012

Blitzschleuder und ausgleichende Gerechtigkeit

Hallo,

Vor ziemlich genau einer Woche habe ich hier zum besten gegeben, dass es brennheiß werden wird, und da freut sich er Blogger akademischerweise natürlich darüber, dass das so eingetroffen ist, eingedenk der Tatsache, dass meine prinzipiell wohlwollende Einstellung zu heißen Tagen nicht ungeteilte Zustimmung innerhalb der Leserschaft finden wird.

Die Heißluft ist nun bis auf weiteres da, zumindest im Osten, drum will ich heute nicht mehr über Absolutwerte sprechen, sondern Differenzen, in der Meteorologensprache Frontalzonen, und genau eine solche liegt seit Tagen quer SW-NO orientiert über dem Kontinent und trennt diesen in einen heißen Südosten und kühlen Nordwesten. An der Front von Frankreich und der Schweiz bis Deutschland und Polen gab es immer wieder schwere Gewitter, zum teil auch mit beträchtlichen Sach, - und auch Personenschäden.. hier im Loop die letzten 48 Stunden:





Der Loop zeigt auch schön den Grund, warum sich diese teils dramatischen Konvektiven Ereignissen nun den 3. Tag hintereienander auf ein und der selben Bahn abspielen. Der steuernde Höhentrog über Westeuropa entwickelt ein sekundäres Minimum an der Spitze (Spanien), während heute ein weiterer Trog in die Rückseite des alten Systems läuft und es somit nochmals im Bereich britische Inseln vertieft und am Zug nach Osten hindert. Heute und morgen für Österreich interessant wird der nunmehrige Randtrog, der von Spanien kommend nun nach Südfrankreich zieht und morgen im späteren Tagesverlauf die Alpen von Südwest nach Nordost übeschreiten wird..... dazu später mehr...

Die drei weiteren Loops starten nicht mehr automatisch, da die Dateigröße allmählich einen gewissen Rahmen überschreitet ....

Sichtbares Satellitenbild und Blitze der letzten 48 Stunden:





Infrarotkanal und Blitze der letzten 24 Stunden:




Radar, Blitze, IR und Visible der letzten 24 Stunden:




Gegenüber gestern ist die Frontalzone nun schon etwas weiter nach Osten gerutscht und morgen setzt sie wie gesagt an, das geschätzte Bundesgebiet nach Osten hin zu überschreiten. Die Lokalmodellvorhersagen sprechen eine relativ eindeutige Sprache dahingehend, dass es östlich einer Linie Villach-Vöcklabruck derb gesprochen ordentlich bumpern wird.

Ein paar Modelltemps für morgen:

Wien:

 Graz:
 Sopron:
 Eisenstadt:
Hohe Cape, mäßige Scherungswerte, nennenswerte Taupunktsdifferenz unterhalb der 0 Grad Grenze... es dürfte zur Bildung einer Squalline kommen, die z.B im WRF so aussieht:

 Und im RACE so..


modelliert werden bei Durchzug der Linie Mittelwinde bis 35kt (und mgl. Böen bis 55kt), also ist umgerechnet der eine oder andere 100-er zu erwarten. (Ich nutze dieses Wissen um gleich im Anschluss meine Tomatenpflanzen festzuzurren...).

Alsdann, Kamera in die Arbeit mitnehmen, Fotos machen, mir mailen ( m a n f r e d . s p a t z i e r e r @ g m x . a t ). vielleicht kriegen wir ja eine kleine Blogcommunitygallerie zusammen :)

Lg

Manfred

Kommentare:

  1. Hallo Manfred,
    es hat schon " gebumpert ". Und wie. Diesmal sogar bis Wien. Stand.4.7. 00.04h
    Im übrigen freut es mich das Du dich ebenfalls dem Tomaten ( Paradeiser ) Anbau widmest. Nicht vergessen: Achseltriebe ausbrechen !
    Geheimtip: Brennesseljauche verdünnt in den Wurzelbereich.
    LG Richard

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Richard,

    ich bin kein Profi.... ich hab jetzt schon das 4. Mal angebaut und das Grünzeug einfach wachsen lassen wie es wollte, und war mit der Ausbeute (Geschmack und Menge) eigentlich immer sehr zufrieden.... ich musste sogar meistens welche verschenken, weil sie mir schon zu den Ohren rausgewachsen sind ;) Ob meine Nachbarn die Brennesseljauche goutieren würden, weiß ich nicht :) Lg

    Manfred

    AntwortenLöschen
  3. Hi, can you please link to these maps on this model
    http://3.bp.blogspot.com/-cFxhJHZfaRE/T_HH4WPVrfI/AAAAAAAAFH0/CbL48xpxjVc/s1600/Mideurope_RACE_2012070200_RDCA_01_40.PNG

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !