Montag, 12. Juli 2010

Noch 6 Tage Hitze

.. und danach könnte es weiterhin auch heiß in Österreich bleiben.... das ist die Essenz der neuesten Simulationen von GFS und EZMWF. In den GFS Ensembles bildet sich das so ab:


Esrt ab Samstag/Sonntag beginnen die Ensembles zu streuen, was die Möglichkeit des verstärkten Übergreifen Atlantischer Systeme andeutet. Die Kurven der Temperatur in 850 hPa sind so zu intepretieren, dass man für die Höchsttemperatur im Flachland und den meisten Tälern gut 13 bis 17 Grad zu dem Wert hinzuzählen kann.

Auch im EZ gibt bis Freitag wenig Anlass zur Spekulation:

Das Bild zeigt die gemittelten 850 hPa Temperaturen, gemittelt aus allen Ensembleläufen. Im EZ Hauptlauf deutet sich am Samstag dann das Übergreifen einer atlantischen Kaltfront mir Temperaturrückgang um gut 8 Grad an.

Bis dahin bin ich froh, dass bei den ÖBB im Regionalverkehr auch noch die alten Schlierenwagen unterwegs sind, wo man das Fenster aufreißen kann, man so seine Gesundheit nicht allein in die Hände der Funktionstüchtigkeit einer Klimaanlage legen muss.

Lg

Manfred

Kommentare:

  1. Ich mag ja die Sonne wirklich sehr, aber die sengende Hitze macht allen sehr zu schaffen. Ich denke vor allem an die Leute auf dem Bau, die ständig in der prallen Sonne arbeiten müssen.

    AntwortenLöschen
  2. wie beurteilst Du den Südföhn am Mittwoch? 36°C im Salzkammergut dann? In 700 hPa hats +10 auf ca. 3100m am Mittwoch.

    Gruß aus dem gewittrigen Innsbruck [11.Gewittertag]

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    zunächst möchte ich mich dem Westföhn in Ostösterreich morgen widmen. Die Kombi sieht gut aus, Einstrahlung, 20 Grad in 850 und ab der Früh Westwind. Wenn sich die Wolken vor der am Nachmittag hereinziehenden Labilitätszone bis etwa 15 Uhr noch zurückhalten, könnten die 36, 37 im Osten fallen.

    Was deinen Föhn angeht, so ist vor allem in den Lokalmodellen die föhnige Überströmung der Alpen am Mittwoch in Westösterreich gut zu sehen, zusammen mit 22 in 850 und Überhitzung sind die 36 eine gute, vielleicht auch konservative Schätzung, oder ? Geht nicht sogar ein 37-er ?

    Lg

    Manfred

    Lg

    AntwortenLöschen
  4. Hm, also Bludenz dürfte vorne dabei sein, Landeck und Innsbruck Reschen/Brennerföhnbedingt kühler als ohne Föhn, Jenbach evtl. unberührt, 37er in Salzburg/Bad Aussee gut möglich. EZMWF rechnet immerhin 3-4 hPa Druckgradient am Hauptkamm, aber nur geringfügig kühlere Luft südlich des Hauptkamms, in 700 hPa butterzarte Südströmung.

    Bzgl. westföhn: reichen da 6-8 kn mittelwind am boden aus oder ist das nicht zu schwach und das grenzschichtwachstum überwiegt einfach?

    gruß felix

    AntwortenLöschen
  5. Ich denke es wird reichen, GFS dankt es mit einer 37-er Punktprognose östlich von wien ....

    gruß in die erfrischende unter 30 Zone

    Manfred

    AntwortenLöschen
  6. spät aber doch hat sich hier wieder ein Cluster von der Schweiz einigschoben.Der Vergleich von Radarbildern und Modellen zeigt, dass WRF 00z (Janek) die derzeitige Verteilung des Gewitterregens sehr schlecht und GFS 12z mäßig gut erfasst hat, der Parallellauf ist noch etwas besser. WRF 12z (Wetterzentrale) ist ziemlich schlecht, EZ 12z erwischts noch am Besten (Lage der Regengebiete). So, welches Schweinderl hättens denn gerne? ;)

    Gruß,Felix

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !