Sonntag, 15. August 2010

Unwetter 13.8.2010: neuer Höchststand der Liesing

Hallo,

da ich ja quasi direkt an der Liesing wohne und es sich ergeben hat, dass ich bei einem Besuch beim Wirten (Oberlaaer Dorfwirt, sehr zu empfehlen) meine Kamera dabei hatte, ist es nicht weiter verwunderlich, dass ich der geneigten leserschaft nicht vorenthalten möchte, dass das Gewitter am 13.8 zu einer Rekorddurchflußmenge an der Liesing geführt haben könnte.

Der nichtwienerischen Leserschaft sei erklärt. Die Liesing, entstehend durch den Zusammenfluss der Reichen Liesing und der Dürren Liesing im Grätzel Rodaun im 23. Wiener Gemeindebezirk, ist ein Bacherl dem Wienerwald enstpringend. Im Normalfall rinnen da 0,1 - 0,3 m³/s durch Liesing&Favoriten weiter Richtung Kledering, in die Schwechat mündend und nach weiteren 10km sich in die Donau ergießend.


Am Abend des 13.8 war von den Zehntel m³/sek keine Rede mehr, wie die folgenden Fotos zeigen:




















Daumen mal Pi sind da, das Profil ein etwa abschätzend, einen Pegelstand  von 4m über Normal annehmend gut und gern an die 150-200m³/s durchgeflossen, Faktor 1000 zu Normaldurchfluß. Eindeutig zu sehen ist an dem Foto der Brücke, dass der bisherige Höchststand der Liesing an der Oberlaaer Brücke vom 8.7.1997 um gut einen halben Meter überschritten worden ist (Farbe am Beton).


Des weiteren ist zu sehen, dass nur noch ein weiterer halber Meter gefehlt hat und das ganze Areal wäre unter Wasser gestanden. Die Stauden, die jetzt von Plastik und Fäkalien verdreckt sind, werden sich, so kein weiteres dramatisches Liesinghochwasser kommt, wohl wieder aufrichten und die Angelegenheit einigermaßen unbeschadet überstehen.

An die Hochwasserlage vom Juli 97 erinnere ich mich, vielleicht im Gegensatz zu anderen amtlichen Kollegen, noch so als wärs letztes Jahr gewesen ...

Gruß

Manfred

P.S Ich bin wirklich für Religionsfreiheit, dieser Blogautor ist allerdings der felsenfesten und unumstößlichen Überzeugung, dass wir für all die Wirren&Unwirren des Wetters, dessen gute und katastrophale Folgen keinen Gott, welchen Namen unterschiedliche Konfessionen diesem auch geben,  bemühen müssen. Alles irden&menschgemacht, und nur der Mensch wird lernen müssen, damit umzugehen. Ich bitte den entsprechenden Kommentator, das zu berücksichtigen, sonst werde ich diese Kommentare zukünftig einfach und schnell löschen .

Kommentare:

  1. Habe vorhin mit dem 266er beim Überqueren der Liesing auch noch die unmissverständlichen Abdrücke des Pegelstands anschauen können, sehr beeindruckend, danke auch für die Dokumentation. Hab es natürlich verpasst ;-(

    PS: Bei manchen Kommentatoren würde sich auch die Lesbarkeit ihre Kommentare vereinfachen, wenn ein paar mehr Beistriche gesetzt werden würden.

    Gruß aus Wien10

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !