Montag, 23. November 2009

Wieder im Lande

Das Wetter bzw. die Ereignisse  auf meiner etwas längeren Reise zurück nach Wien kurz zusammengefasst.

Melbourne habe ich bei bedecktem Himmel und aufziehendem Regen verlassen. Anscheinend war das was sich Stunden später abspielte dann doch irgendwie aussergewöhnlich (typisch, kaum fliegt man weg wird das Wetter interessant):

Starkregen in Victoria




Jedenfalls, der Flug mit einer B747 (QF093) quer über den Pazifik war dann abgesehen von gröberen Turbulenzen südlich von Fiji, ereignislos.

Hier eine humoristische Kleinigkeit:





Los Angeles, glanzlos wie eh und je, präsentierte sich mit aufgelockertem Stratocumulus, jedenfalls mit Nichts, das einen Meteorologen wach und interessiert halten könnte. Also schlief ich in der Lounge ein.

Ebenfalls die meiste Zeit ereignislos verlief die Überquerung des Atlantik, wieder mit einer B747 (BA282).

Eine weitere humoristische Kleinigkeit, die sich wohl über dem von mir überflogenen Neufundland vor einigen jahren zugetragen haben dürfte:

The chief of United States naval operations has released the following transcript of a radio conversation between a US Navy ship and Canadian authorities off the coast of Newfoundland.
US ship: Please divert your course 0.5 degrees to the south to avoid a collision.
Canadian reply: Recommend you divert your course 15 degrees to the south to avoid a collision.
US ship: This is the captain of a US Navy ship. I say again, divert your course.
Canadians: No. I say again, you divert your course!
US ship: This is the Battleship USS Missouri; we are a large warship of the US Navy. Divert your course now!!
Canadians: This is a lighthouse. Your call.





Westlich von Irland wurde es dann ziemlich ruppig. Man hat es ja auch hierzulande vernommen, dass ein Tief Teilen Großbritanniens verheerende Überschwemmungen brachte. genau durch dieses ging es nach London Heathrow. Dass es ein guter Pilot war, zeigte sich dass er den den Landeschwinger (sehr starker Seitenwind) ziemlich gekonnt aufs Parkett setzte und nur ein Paar Tassen in der Galley zu Bruch gingen. (ausserdem löste sich irgendeine Isolierung von der Decke ...)

Die Wartezeit bis zum Weiterflug nach Wien verbrachte ich mit ein paar Zigaretten (maranktes Wetter: CB, Regenschauer und ein kurzes Gewitter).

Boarding war pünktlich, Abflug nicht. Es zeigt sich einmal mehr, dass LHR einfach ein Moloch ist und selbst mit dem stark reduzierten Flugverkehr an einem Sonntag Nachmittag nicht mehr zurecht kommt.

Zum Schluss hob die B757 der BA dann doch ab und landete 1:50 später im hochnebelig-kalten Wien (4 Grad). Ich sag jetzt nicht was mir vom Wetter her besser gefallen hat.

Jetzt gehts ab in die Arbeit.


Gruß

MS

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !