Freitag, 21. Januar 2011

Surprisingly sumpfy

Hallo,

mit diesem Ausbruch an künstlerischem *Denglisch* title ich meinen heutigen Beitrag. Ein Bild sagt vielleicht mehr als 1000 Worte:


Ein Großteil Mitteleuropas kommt derzeit unter seinem so genannten Frontenfriedhof zu liegen. Frontenfriedhöfe liegen gemäß ihrer Definition genau zwischen den sie umgebenden Aktivitätszentren, und am Rand von,  nicht mitten in Hochdruckgebieten.


Die aktuelle Höhenkarte untermalt das Gesagte. Zar liegt Mitteleuropa unter einem recht markanten Höhentrog, schaut man genauer hin, so erkennt man aber Zentren der Tiefdrucktätigkeit über dem Mittelmeer, sowie über dem Baltikum, Österreich genau dazwischen mit einem von Westen hereinlugenden Ausläufer des Großbritannienhochs. Ein Kaltluftsumpf mit teils tiefer Schichtbewölkung und da und dort ein Flankerln ist die Folge.

Sah es vor wenigen tagen noch so aus, als könnte das aktuelle Tief vor Norwegen durch einen Kurs in die Rückseite des aktuellen Troges etwas Leben in den Sumpf bringen, so muss man das aufgrund der aktuellen Simulationen tendenziell wieder zurücknehmen:


So wird das leider nichts.... und auch der Nachfolger verpufft im Ansatz ...


Das ECMWF sieht prinzipiell die gleiche Entwicklung, mit etwas mehr Höhentiefaktivität am Montag, danach aber eine wundersame Übereinstimmung mit GFS in der Simulation einer kalten Hochdruckrandlage, auf Tage hinaus.


Die GWL wird in den kommenden Tagen den Temperatur*überschuss* (siehe aktuelle Karte der Mitteltemperatur im Vergleich zum langjährigen Jännermittel) nur zögerlich nach unten nivellieren, weil die zu erwartenden Temperaturen mit Werten um 0 Grad in den tiefen Lagen ziemlich genau dem Jännerschnitt entsprechen werden. Es sieht so aus, als würde der Jänner am 31. um 23:59 verbreitet mit einem '+' abschließen.

Bei dem Wetter kann sich der Meteorologe nur zwischenzeitlich ein anderes Hobby suchen, denn mit Interesse hat so eine GWL nichts zu tun, oder das Glück haben, mit dieser GWL nichts zu tun zu haben (so wie ich)

Ich mach morgen einen Intrakontentienatalflug nach Perth ...


wahrscheinlich mit diesem Gerät hier (B767) ..



um in Perth nächste Woche ein paar Termine wahrzunehmen. Ein zwei tage *Urlaub* sollten auch dabei sein. Der wetterinfos-blog fliegt aber in Form eines Notebooks und eines Vodaphone-Sticks mit.

Liebe Grüße derweilen in den Sumpf

Manfred

Kommentare:

  1. Hallo Manfred,

    wie schätzt Du das potentielle Schneefallereignis von So-Mo für den Nordosten ein?
    Servus, Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Michaela,

    ich habs gesehen,dass da eine Okklusion durchzieht ;-) Jedenfalls, nach meiner Erafhrung kann man da ein bisschen was, aber nicht allzu viel erwarten. Vergleichbare Fälle mit ähnlicher Konfiguration der Höhenströmung, z.B Ende Jänner 1997 zeigen, dass man da in Wien, wenn die Temperatur mitspielt, so 3 bis 5cm erwarten kann. Das würde ich auch diesmal ansetzen, vielleicht eher die 3 als die 5.

    Lg

    Manfred

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deine Einschätzung, Manfred. Da werde ich ja nach meinem Langlaufskiausflug am Wochenende vielleicht in ein angezuckertes Wien zurückkehren. :)

    AntwortenLöschen
  4. Gestern und heute war es jedenfalls vormittags viel sonniger als erwartet, erst am Nachmittag zogen Gammelschneeschauer heran, zwischendurch kam aber auch immer wieder die Sonne hervor.

    Gestern hatte der EZ-0z-Lauf jedenfalls noch mehr Schneefall für Wien drin als der heutige Lauf. Dafür ist GFS ein bisserl angesprungen, von nix auf bisserl was.

    Naja, Überraschungen sind offenbar möglich, und bei den Temperaturen gilt ja auch gerne mal der Faktor 1,5 bis 2, was Zentimeter Schnee betrifft.

    Die Balkanländer werden dagegen eingeseift, Gesamtniederschlag laut GFS über 100 mm bis 180 h.

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !