Montag, 24. Januar 2011

Zeilen aus Perth

Hallo,

die Geschichte mit dem Internet hier gestaltet sich etwas schwierig, da sich herausstellt, dass Vodaphone/HSPA Modems und Linux immer noch keine Freundschaft geschlossen haben. Auch das angesprochene freie WLAN beim Mc.O (Mc Donalds) ist eher als Theorie einzustufen.

Das Wetter gestaltet sich hier ausgesprochen schlecht, da es immer wieder einmal 3 bis 4 Tropfen regnet, was f[er absolute Verwunderung sorgt.

Weiters wurde ich lebhaft daran erinnert, dass man gerade bei halb bedecktem Himmel schmerzhafte Sonnenbraende davontraegt.

Erstmals seit laengeren ist es mir daher nicht moeglich, die Grosswetterlagen hueben wie drueben ganzheitlich zu erfassen. Man sagte mir, es haette an der Alpennordseite doch ein wenig geflankerlt.

Vom Zyklon hier, der wohl immer noch im Raum steht, lass ich mich ueberraschen.

Auf der Suche nach der ultimativen Internetverbindung verbleibe ich mit freundlichen Gruessen

lg

Manfred

Kommentare:

  1. Vom Sumpf hab ich in den letzten Tagen in NOstösterreich nichts gemerkt. Kaltluft aus Norden, und teilweise konvektive Wolken erinnert eher an Frühlingswetter :) Leider steht die Sonne noch zu tief - sonst hätten wir schon Segelflugwetter
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, Lukas, die Himmelsstimmungen erinnern an den Frühling und sind gar nicht sumpfig. Die Temperaturen sind jedoch winterlich, wenngleich der gesamte Osten Österreich (von Nord- bis Südost) gemäßigt bis durchschnittlich kalt für die Jahreszeit ist und im Vergleich zum restlichen Österreich fast schon eine Wärmeinsel ist. ;) So lange jedoch Schnee fällt und liegen bleibt, dürfen wir getrost beim Winter als Bezeichnung bleiben.

    @Felix: es ist sich wirklich ausgegangen :-)

    Servus aus Wien,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. @Michaela - angezuckert wäre sogar stark untertrieben ;)

    Verbreitet 5-10 cm, in den höheren Bezirkslagen sogar bis 15 cm. Für den Zeitraum (ca. 18 Uhr - ca. 03 Uhr) recht bemerkenswert. Gerade der Süden Wiens ist bei Warmfronten/Luftmassengrenzen + Nordwestwind durchaus begünstigt, da sich die Schneedrift/Konvergenz auswirkt.

    Nur bei Höhenkaltluftschauern würde ich mir einen stärkeren NW-Gradienten erwarten. Aber das ist Spekulation von mir.

    Aktuell in Wien20 leichtes Tauwetter durch die starke Endjännersonne.

    Gruß,Felix

    AntwortenLöschen
  4. @Felix Die Sonne am Ende Jänner als stark zu bezeichnen ist sehr übertrieben. Wenn es Juni wäre, dann OK :-)

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !