Dienstag, 12. Oktober 2010

Was wird aus dem *Medican* ? Anscheinend nicht viel...

Hallo,

Aktuell zeigt sich, wie psychisch labil solche Subtropenstürme über dem Mittelmeer sind (und wie schwer sie vorherzusagen sind). Zur Geschichte: Tatsächlich hat sich gestern aus einem Gewittercluster eine organisierte Struktur im Bereich der Balearen gebildet. So sieht diese gerade aktuell aus:


Der Kenner sieht sofort, daß da aber nicht allzuviel Schmackes dahintersteckt. Warum ? Die Form: Sie ist vollkommen assymmetrisch mit massiver Hebung nördlich des Tiefkerns, und ziemlicher Wolkenauflösung südlich des Tiefkernes. Die Balearen gerade in der Mitte des Systems, wo es recht windschwach ist.



Ein Starkwindbereich mit Mittelwinden um die 70 km/h und Böen teils über 100 km/h erstreckt sich von Sardinien über das Wasser nach Westen bis Barcelona, im Bereich des Wolkenschildes gibt es kräftigen gewittrigen Regen, aber keine Dramen.

Die Modelle, die anfangs saehr enthusiastisch bzgl der Bildung eines sehr kräftigen subtropischen Tiefs waren, haben ab gestern Abend deutlich zurückgerudert, anbei die Prognosen für ein und den selben Temin (Mittwoch 00 Uhr) von Modellläufen von Sonntag an:












Aus dem ehemals symmetrisch prognostizierten Gebilde wurde ein recht assymetrisches Wigel-Wogel Tief, das zwar immer noch dem tropischen Energieumwandlungsalgorithmus folgt, allerdings vom Gesamtphänomen her ein ziemliches Schnoferl ist. Nun gut, auch unter tropischen Tiefs gibt es Armutschkerln, nicht jedes TL oder TC wächst zu einem Hurrikan oder Taifun heran.

Was hier dann im Endeffekt nicht passte, kann ich nicht sagen, da diese Gebilde eben sehr fragil sind und auf kleinste Anwandlungen ungünstiger Umstände (Scherung zu groß, zu wenig Labilität etc) sehr beleidigt reagieren.

Um es abzuschließen, es gibt auch Gebilde, die nach dem tropischen Mechanismus funktionieren, über sehr kaltem Wasser z.B im Nordmeer. Das sind die so genannten Polar Lows, die sich im Zentrum von extremer Höhenkaltluft bilden. Wiederum überschreitet der Temperaturunterschied zwischen Wasser und Höhenluft einen kritischen Wert, so dass sich auf sehr tiefem Temperaturniveau Konvektion organisiert und der Druck fällt bzw. Rotation einsetzt. Hier ein paar Bilder von Polar Low's :




Vor allem auf den ersten beiden Bildern wird die Artverwandtschaft zum großen Bruder Taifun deutlich ersichtlich, während das letzte Bild eher wieder ein Cross-Breed, also ein Bastard zwischen Polar low und Okklusion ist.

Lg

Manfred

Kommentare:

  1. Ich denke, dass von Beginn an klar war, dass es *sehr* schwer vorherzusagen ist, ob ein Tropensturm oder ein Subtropensturm entsteht. Nur, weil Lokalmodelle einen Tropensturm zeigen, heißt das noch lange nicht, dass selbiges passiert. Die britischen Meteorologen haben nichtsdestotrotz zeitgleich mit uns einen Tropensturm in Erwägung gezogen und die Vergangenheit zeigt, dass das nicht so abwägig war.

    Für die Balearen sind die Auswirkungen so oder so identisch: starker Regen und Sturmböen. In Mallorca fielen heute 50 l/qm in 3h, es gab auch einen Felssturz auf eine Straße, glücklicherweise ohne Verletzte.

    AntwortenLöschen
  2. HERR KOLLEGE !!!!!!!!!!!!

    :D

    Nana, das Wetter was schon grauslich dort... Ibiza INTL hatte auch 43mm/12h und Böen um die 80km/h. Barcelona INTL hatte zeitweise Mittelwinde über 50 km/h, und das ablandig. Leider meldeten sie keine Böen.

    50km weiter südlich das ganze und Mallorca wäre ziemlich zerzaust worden. Es war ein Sturmtief, und es entstand nach tropischer Funktionsweise. Vorhersage geglückt. Aber, es hätte viel schlimmer kommen können. Und irgendwann wird es schlimmer kommen, nämlich dann, wenn das ganze Setup wirklich passt. Nicht dass ich es jemandem wünsche.

    Lg

    Manfred

    AntwortenLöschen
  3. Aktuell zentriert sich auch Konvektion um das Zentrum:

    http://sat24.com/Region.aspx?country=sp&sat=ir&type=loop

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !