Montag, 27. Dezember 2010

Der Wetterinfos Jahresrückblick

Liebe Gemeinde ;-)

In diesen Tagen geht ein wettertechnisch ereignisreiches Jahr in Mitteleuropa (und auch anderswo zu Ende). In den kommenden Tagen wird jedes Print- und Onlinemdium dieses Landes eine Art von Wetterrückblick veröffentlichen, wann es wo um wieviel etc. pp. *gähn* (obwohl das natürlich wertvolle Arbeit ist, ich kanns aber schon nicht mehr lesen, selbst wenn es aus der Firma kommt, der ich mich zugehörig fühle ..).

Im Rahmen dieses Blogs kann ich das auf eine etwas andere Art und Weise machen, da ich seit dem 1.1.2010 auf immerhin 315 Einträge meinerseits zurückgreifen kann (von denen ich nicht auf jeden im selben Maß stolz bin ...) und anhand der Einträge die großen Ereignisse in meinem Wetterjahr zurückblicken kann...



Der Jänner, der Jänner... unmittelbar mit dem Jänner 2010 ist ein Name auf immer und ewig verquickt. DAISY. Daisy hielt mich in der Bloggerwelt über einige Einträge hinweg in ihrem Bann und erst knapp vor Daisy's Ankunft im Alpenraum konnte ich prognostisch so halbwegs die Kurve kratzen ....




Der Februar... ja, kalt wars... und durch meinen Kollegen Felix bin auf einen bis dahin mir unbekannten Typ von Zyklonen gestoßen, nämlich die Shapiro-Keyser Zyklonen. Sie entsprechen meinem Sinn für Ästhetik auf Satellitenbildern mehr als stinknormale Polarfrontzyklonen...

Hier gehts zum Beitrag, der den Orkan Xynthia das erste Mal erwähnte ... das Wissen um die Genese vom Typ Shapiro-Kesyer folgte aber erst im März ...




Der März, .. in meine persönliche Wettergeschichte geht hier das schwere Hagelunwetter, ausgelöst durch mehrere Superzellen am 6.3. , das ich hautnah miterleben durfte ein .... 2 Beitrge hierzu gibt es HIER und HIER




April .. Ein Unmonat voll Kälte, Asche und Regen .. in tieferer Erinnerung blieb mir der nasse Tod eines Kaltlufttropfens, nachzulesen HIER und die traurigen Auswirkungen dieses Todeskampfes stehen HIER.



Im Mai begann die Gewittermaschinierie über weiten Teilen Mitteleuropas auf Hochtouren zu arbeiten... Dokumentationen über die für mich interessantesten Gewittertage wären zum Beispiel Hier, Hier und Hier nachzulesen....



Nachdem ich mir im Juni eine Auszeit für 2 Wochen in den Kornaten genehmigt hatte, wurde ich zurück im heimatlichen Wien von der mindestens 2.stärksten Squallline meines Lebens beehrt ... zu lesen HIER !




Im Juli bekam Johnnie Cash's *Ring of Fire* für mich eine neue Bedeutung. Warum ? Einfach hier nachlesen ;-)



Und der August legte zumindest bis zur Monatsmitte gewittertechnisch noch eins drauf, mit dem blitzreichsten Gewittercluster über der Osthälfte des Landes seit Jahren .... .. so sah das aus...




Im September beschäftigte ich mit unter anderem mit dem guten IGOR, sowie kleinkarierter Wetterpolitik,. wie z.B Hier und Hier




Im Oktober war mangels richtiger Wettererscheinungen der Hochnebel und dessen verborgene Reize mehrfach das Thema....


Mein mir liebster Eintrag im November beschäftigt sich abermals mit einer Shapiro-Keyser Zklone namens *Felice*




Und der Beitrag, der im Dezember für am meisten Aufregung gesorgt hat beschäftigt sich mit dem Fall wenn Grenzen zwischen Kategorien verschwimmen ....



So, der Rest des Jahres wird ruhig und vergleichsweise kalt ausklingen. Morgen gibt es dann die ersehnten neuigkeiten zur Wahl des wetterinfos-Stationsstandortes....

Lg

Manfred

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !