Dienstag, 8. Februar 2011

Ruppige SHPK-Hybride an der Ostsee, Schnee in homöopathischen Dosen am Wochenende ...

Hallo ...


Das Tief, das derzeit über die Ostsee weiter nach Osten zieht hat es in sich... gestern gab es in Mittelengland Böen von bis zu 120 km/h, heute Nacht war Norddeutschland und Dänemark dran ..



.. und jetzt muss man sich an der polnischen Küste auf ruppige Stunden einstellen.


Die Form des Tiefs, im ganzen Ausschnitt ein paar Stunden vorher betrachtet, ist verdächtig..


.. hat schon ein bisschen einen Schwammerlkopf... das Wasserdampfbild zeigt noch ein interessantes Feature:


ein gut ausgeprägter dunkler, also sehr trockenere Streifen direkt hinter der Kaltfront ist zu sehen.. (bitte zur Vergrößerung klicken)
In dem Bereich zwischen Kaltfront und Okklusiopn traten die stärksten Böen auf, vielleicht auch etwas nördlich an der Okklusion selbst. Wir haben es also zumindest mit einem Shapiro-Keyser Hybriden zu tun, der Österreich nur einen schwachen Schlenkerer der Kaltfront mit ein bissl Wind bringen wird... 


Apropos Wind, der ist ja bei uns vorübergehend eingeschlafen und ist für das folgende nette Bild verantwortlich ...


 Verbreitet hat sich im Flachland eine markante, aber extrem flache Inversion gebildet. Teils bis zu minus 3 Grad in den Senken, 100m darüber bis zu 12 Grad, wie in Brunn am Gebirge ...


Interessant wird die Geschichte der Wetterentwicklung nach weiteren 48 Stunden Hochdruck von Mittwoch an erst am Samstag..


Westlich von Skandinavien hat sich zu diesaem Zeitpunkt bereits das von mir im letzten Posting erwähnte starke Hoch aufgebaut und sendet Kaltluft nach Süden, die hinter der Kaltfront des Tiefs über dem Baltikum auch Zentraleuropa erreicht ... nur nicht ganz.. denn der Atalntik gibt noch nicht ganz Ruhe. Tiefausläufer schaffen unter dem Hoch durchgetaucht den Weg nach Mitteleuropa..




.. eine Grenzwetterlage zwischen einem milden Südwesten und einem kalten Nordosten deutet sich als Lösung auf die vorgestern von mir aufgestellte Frage an. Etwas Schneefall könnte es bei dieser Lage vorübergehend am Samstag im Nordosten Österreichs geben, und dann wiederum , wenn der kaltaktive Teil der LMG in der Nacht auf Montag über unser Land hinweg nach Südosten zieht... mehr Schnee bekommen da über das Wochenende naturgemäß unsere deutschen Nachbarn ab .. kennen wir ja schon aus dem Dezember.

Danach lässt uns GFS auf Tage hinweg bei Kaltluftzufuhr aus Osten trocken einfrieren, während laut ECMWF sehr schnell die Atlantiktiefs Vorherrschaft mit Milderung übernehmen. Nix genaues weiß man also nicht, bis auf dass, dass bei uns wahrscheinlich nicht viel Schnee fallen wird ;)

Lg

Manfred





Kommentare:

  1. http://weather.uwyo.edu/upperair/images/2011020800.11035.skewt.gif

    beeindruckendes sounding von heute nacht, extrem trocken in der Höhe (< 10 %), hab selten so einen klaren Himmel über Wien gesehen wie gestern.

    Gruß,Felix

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, der Himmel gestern war in der Tat beachtlich. Superblau sozusagen. Danke für die Info, Felix.

    Servus,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Wetter vor Ort mit sehr kleinen Dörfer!
    Schnee und regen Karte http://www.theweatherland.com/

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !