Samstag, 5. Februar 2011

Schwerer Föhnsturm in Wien 1,4,5,6,7,8,9,12,14,15,16,17,18,19,20

Hallo,

die Überschrift trifft das heutige Thema genau, da kann ich die Skeptiker beruhigen. Es ist föhnig im Oschten des Landes, nur dass der Föhn halt aus Westen kommt. Und die schweren Sturmböen betreffen derzeit ausnahmslos die zentralen und westlichen Bezirke der Stadt, sowie halt ein paar höhere Berggipfel.

Zur aktuellen Lage:


Der Alpenraum liegt ein einem breiten Warmsektor an der Vorderseite eines Hochs mit seinem Zentrum über Frankreich. Aus West bis Nordwest kommt sehr milde Luft herein.

In der Höhe kommt der Wind aus Norden....


In der unteren Atmosphäre aus West bis Nordwest ..



Da der Wind auch quer über den Alpenhauptkamm streicht hat sich südlich der Tauern auch ausgeprägte Leebewölkung gebildet..


Die Temperaturanalyse von 12 Uhr zeigt wo der West- und Nordföhn schon überall gegriffen hat ...


... Stürmisch und mild der Osten bis auf Teile des Burgenlandes, wo noch eine südliche Strömung gegenhält... nordföhnig mild und nicht ganz so stürmisch das Grezer Becken, die Oststeiermark, Osttirol, West- und Nordföhnig zeigt sich auch das Inntal.

Zoom auf Wien..


In Wien Döbling erreichten die Böen um 12 Uhr 112 km/h, definitionsgemäß handelt es sich um orkanartige Böen .... auch in der Innenstadt wurden bereits 101 km/h gemessen.  Nach Westen, Norden, Osten und Süden nehmen Mittelwind Böen an Stärke ab...


.. Schuld an dem lokal schweren Sturm ist einmal mehr bis zu 550m hohe nördliche Wienerwaldkamm... der überstreichende Wind wird lokal in ein Leetief über den westlichen Bezirken Wiens hinein beschleunigt, wie man an den Druckwerten unschwer erkennen kann..



.. und läuft dann nach Osten hin gegen einen Druckpolster über Simmering, Schwecht und dem Burgenland und wird dabei stark abgebremst.. bzw.. erzwingt dort am N-See die Gegenströmung aus Süden . .. der verhatschte West-Vortex.

Das Phänomen ist an sich nicht unbekannt und wäre auch so von gestern her erwartet worden.. maximierte Sturmböen über dem Wiener Stadgebiet.. nur 112 km/h ? ehrlichgesagt wär ich von 90, 95 ausgegangen ... also 15% weniger. Na ja... hoffentlich fällt nix um.. wir sind in Wien ja eh einiges gewöhnt, was den Wind betrifft.

Lg

Manfred

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die wie immer interessanten Analysen!
    Hab zwar schon mal was vom vortex vindobonensis gelesen, aber ich komm da nicht drauf, wo da überhaupt einer zu sehen ist. Fehlt da nicht der klassische N-Wind der kleinen Kaltfront, der geostrophisch Richtung Druckminimum weht?

    Das mit dem Wienerwald ist sehr verständlich. Aber warum klappte das heute anderswo nicht? Oststeiermark (Fischbacheralpen, Wr. Becken bei Neunkirchen). Wegen der eher westlichen Strömung herunten, da bilden sich ja sonst auch gerne Leetiefs mit kräftigen Stürmen?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Tmax in Südtirol - Schlanders im Vinschgau(700) mit 19,3°

    AntwortenLöschen
  3. 1. Wieso ist im Sounding von Wien um 12z eine Inversion zu sehen, ohne Nebel?
    2. Ist die erhöhte Feuchtigkeit zwischen 400-600 HPa etwas Besonderes?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, ich versuch alle Fragen in einem Kommentar zu beantworten ... erste Frage... den halben Wirbel sieht man östlich von Wien ... der schwache Südwind am Neusiedlersee ist eine direkte Folge des Weststurmes über Wien. Ich werd das vielleicht in den nächsten Tagen noch mal näher erörtern ... ist kein besonders schöner Wirbel, geb ich zu ;)

    Inversion .. die war da. Die Luft war stabil, sonst hätten wir an die 20 Grad bekommen.. trotz der hohen geschwindigkeit war die Strömung recht laminar, deswegen blieb die Schichtung in Form der Inversion erhalten.. an Hochnebel ist aber bei Westwind kaum zu denken. Eine Inversion bedeutet nicht zwangsläufig Hochnebel.. es kommt darauf an wie feucht es an der Inversion ist ... und heute war es knacktrocken ;)

    Danke für die Frühliungsmeldung aus dem Vinschgau... mir gehen solche Temperaturen bereits nach 3 Tagen ab ...

    Lg

    Manfred

    AntwortenLöschen
  5. und .. nein die höhere feuchte zwischen 400 und 600 ist nichts besonderes.. man sah in dieser Höhe schöne Lenti-Wolken !!

    AntwortenLöschen
  6. Ähhh ... und wie passen die 124 km/h vom Buchberg bei Neulengbach da ins Bild? ;-) War ja glaube ich die höchste gemessene Windstärke gestern.

    LG Nadja

    AntwortenLöschen
  7. Im Vinschgau heute Nachmittag das Selbe wie gestern: Tmin = 9,1°, Tmax = 19,7°

    Grüße
    Manuel

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Nadja, etwas verwundert über die heutige Diskussion... sie passen bestens ins Bild... ? Wieso denn auch nicht. Das Tragflügelprofil und seine Strömungsgeschwindigkeitsverteilung ist das passendste Analogon.

    Was nicht ins Bild passt, ist warum uns die Werte dieser Station vom Datenprovider vorsetzlich vorenthalten werden. Das wird einer Klärung zugeführt.

    Gruß

    Manfred

    AntwortenLöschen
  9. Wetter vor Ort mit sehr kleinen Dörfer!
    Schnee und regen Karte http://www.theweatherland.com/

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !