Dienstag, 16. Februar 2010

Ein *echtes* Vb-Tief zum Wochenausklang ?

Hallo,

das möchte man meinen, auf den ersten Blick. Der Kenner (....) modifiziert diese Aussage ein wenig..... ein falsches Vb-Tief ... Mal zur Ausgangslage, was geschieht ?

Hier das aktuelle Satellitenfoto, ohne Anspruch auf einen prognostischen Wert (anders als im Fernsehen kann ich aus dem Satellitenbild keine Prognose ableiten)

 

Man sieht ein sehr gealtertes Tief über den Britischen Inseln, eine ausgeprägte Frontalzone über dem Mittelmeer mit Steuertief über der Iberischen Halbinsel. Im Nordosten Europas der Überrest eines alten Höhentiefs, zwischen den Systemen (Österreich) einen Hochnnebelsumpf. Die Frontalzone im Süden bzw. die damit hereindrängende milde Luft aus Südwesten haben nennenswerten Einfluss auf unser Wetter am Mittwoch und Freitag in Form örtlichen, leichten gefrierenden Regens, Regens oder etwas Schneefall, bevorzugt im Süden und Südosten. Unser Freitags- bzw. Samstagswetter kommt aber von wo anders... und zwar von

HIER: (roter Kringel)



Dort sieht man noch nix, aber gerade jetzt entwickelt sich dort ein Teiltief des Komplexes weiter westlich. Dieses zieht unter Verstärkung bis Donnerstag Richtung Gibraltar, wo sich neuerlich ein Teiltief bildet (roter Kringel)




Dieses Tief nimmt eine recht dynamische Entwicklung (Kerndruck bis unter 980 hPa) und zieht bis Samstag Abend zum Baltikum, knapp südöstlich an den Alpen vorbei (laut GFS, also mit Vorbehalt)



  

  

Hier nochmals das letzte Bild inkl. der Zugbahn des relevanten Tiefs:




Zur eingangs gestellten Frage: Dieses Tief ist kein klassiches Vb-Tief, es zieht zwar auf der Vb Zugbahn, entsteht aber nicht über dem Golf von Genua aus einem Kaltlufteinbruch aus Nordwesten, sondern ist der Ableger eines warmen Mittelatlantikktiefs auf südlicher Zugbahn, das mit etwas frischer Kaltluft aus Norden gefüttert wird, was der schnellen Entwicklung am Donnerstag zu Gute kommt.

An den östlichen Zentralalpen wird es im Vorfeld Do Nacht/Freitag Früh ziemlich kräftig föhnen, der *Sturm* dauert aber nicht allzu lange, da der Kern des Tiefs relativ zügig nach Osten rutscht und der Föhn damit von Westen her rasch zusammenbricht (Fr. Abend).

In den Niederungen wird es mit den Niederschlägen des Tiefs am Fr./Sa zu mild sein, ich rechne mit Regen, später vielleicht Schneeregen. Im Westen nach Föhnzusammenbruch wahrscheinlich allmählich Schneefall bis in die Täler (Samstag), im Südwesten mit den Stauniederschlägen am Freitag mglws. durch Effekte der Isothermie einiges an feuchtem Schnee..

Fazit: Eine erstaunlich dynamische, Südwestwetterlage deutet sich an, es geht alles sehr schnell, stw. Neuschnee am Fr und Samstag, Regen in den Niederungen des Nordens und Ostens.. Morgen und am Donnerstag stw. Gefahr von etwas gefrierendem Regen.

Alles klar ?

Lg

Manfred

Kommentare:

  1. Ich glaub, der Höhepunkt der Föhnlage wird zumindest in Nordtirol heute erreicht. Hier selbst in der Innenstadt Böen über 70 km/h. Kommende Nacht geht ein Kurzwellentrog durch, erst am Freitag baut sich der Druckgradient wieder auf, dann wirds aber wahrscheinlich zu höhenwarm sein.

    Gruß aus dem milden Innsbruck (+12°C),
    FW

    AntwortenLöschen
  2. sag ja östliche Zentralalpen ;) (auf Österreich bezogen). Föhnpost gibts heute abend

    lg

    m.

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !