Sonntag, 14. Februar 2010

Erlebnisbericht und Vorschau nexte Woche

Hallo,

ich war heute auf meinem zweimonatlichen Elternbesuch in Ritzing / Bezirk Oberpullendorf. Im Radio hörte man ja schon von den tw. argen Verhältnissen mit Schneewehen im Nordburgenland, aber im Mittelburgenland wars ähnlich schlimm. Gestern gab es ja im Bereich des sich vorübergehend verschärfenden Druckgradienten kanalsierten Nordwestwind mit Böen bis über 70 km/h, bei lockerem Schnee, auch wenns nur wenige cm sind ist das eine ungute Kombination. Der Wind fegt alles von den Feldern und Wiesen weg, was nicht durchgefroren ist, es bleiben hier spiegelnde Eisschneeflächen zurück, der Lockerschnee bleibt aufgrund der Verwirbelungen bevorzugt auf den durch Dämmen erhöhen Straßen liegen. (Schönes aber unangenehmes hydrodynamisches Phänomen).

Die Bundesstrassen waren zwar geräumt, die Landesstraßen und Güterwege aber tw. nicht. Ich fuhr kurz vor Ritzing auf einer solchen Wuzzistrasse, sah eine Wächte, dachte mit etwas Gas komm ich durch... White Out und Sense. Kam erst nach einer halben Stunde wieder frei........... und freue mich nach diesem Erlebnis auf das was da nächste Woche auf uns zukommt....

Der Kern der Tiefdrucktätigkeit verlagert sich zu den Britischen Inseln und ganz Mitteleuropa gerät an dessen Vorderseite in den *Genuss* einer hochreichenden und dynamischen, weil kräftigen Südwest bis Südströmung. Das ganze wird ab Dienstag eingeleitet. In den Niederungen mag die Angelegenheit etwas verzögert sein, wegen vorübergehender Inversionsbildung, in den Alpen wird es aber kräftig föhnen, bis Freitag rechne ich damit dass sich die milde Luft überall in Österreich durchsetzt.....

Lg

Manfred

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !