Montag, 17. Mai 2010

Frühlingsgefühle: Berechtigt ! - Die Wochenwettervorschau

Hallo,

das Wochenendtief hat zwar maximal die Hälfte der Niederschläge gebracht, die es am Donnerstag und Freitag noch bringen hätte sollen, dennoch sind 30-60mm bei 6-10 Grad, Nordweststurm und einer Schneefallgrenze von 1200m unter jeder Kritik für Mitte Mai.. Eisheilige hin oder her, das ist ein Zustand.


Hier die Regenmengen im Osten der letzten 48 Stunden:



Trotz der geringeren Mengen als ursprünglich im Raum stand, hat sich doch das Muster, das die Erfahrung lehrt, duchgesetzt: Die größten Mengen im Wienerwald und den Voralpen. Anzumerken bleiben die aufgrund des starken Windes wahrscheinlich zu niedrigen, gemessenen Mengen, vor allem im Flachland.

Damit kommen wir zum zweiten relevanten Feature, dem Wind. Hier die Spitzenböen der letzten 48 Stunden:


Die stärksten Flachlandböen gab es im Semmeringgebiet, im Wechselgebiet, sowie zwischen Wiener Neustadt und Eisenstadt. Beachtlich auch die 76 km/h in Ritzing, neuer Stationsrekord seit Aufstellung, und das mit einer Davis-Station und nur 7 statt 10m Masthöhe für das Anemometer.


Nun das Schlimmste ist vorbei, es geht ab heute in kleinen Schritten aufwärts. Zur aktuellen Lage:


Die Okklusion des Osteuropatiefs trifft im Wsentlichen nur noch unsere östlichen Nachbarn, nördlich von Österreichs lagert bereits um das Tief herumgeführte Warmluft. Ein vom Mittelatlantik reinziehendes Tief bläst mit Winddrehung auf West die etwaige Vulkanasche von Großbritannien nach Osten und Ostnordosten.

Den markantesten Einfluss auf doe Großwetterlage der kommenden Woche hat die Warmfront über den Atlantik. Der damit verbundene Warmluftvorstoss nach Nordosten drängt den kleinen Resttrog, derzeit über den Britischen Inseln, nach Südosten, der entstehende Keil verbindet sich mit dem Hoch über Nordskandinavien zu einem riesigen, markanten und blockierenden Keil. Super Wetter die kommenden Tage also über Westeuropa und weiten Teilen Skandinaviens.


Der erwähnte Resttrog verbindet sich mit dem alten Osteuropatief und gestaltet das Wetter von Österreich noch ein paar Tage unbeständig, allerdings auf langsam steigenden Temperaturniveau. Von Donnerstag bis Samstag sieht dann auch bei uns ganz nett aus, und der Mai wartet mit dem Mai würdigen Wetter auf. Unter würdig verstehen sich aber immer noch ein paar gewittrige Regenschauer im Tagesgang.

Der weitere Trend, ist unsicher.. GFS lässt den Block zum Wochenende hin brechen und es wird aus Nordwesten kühler... EZ gibt noch über das Wochenende eine Chance..

In dem Sinne... zum Abschluss noch ein aktuelles Abendfoto der Story Bridge über den Brisbane River:




Größere Kartenansicht

Lg

Manfred

Kommentare:

  1. Die Hohe Veitsch (1971m) in der Steiermark (Mürzsteger Alpen) hatte lt. Lawinenwarndienst (Rohdaten!) Windspitzen bis 170 km/h am Sonntag und Montag.

    http://lawine-steiermark.at/veitsch/veitsch.php

    Gruß,Felix

    AntwortenLöschen
  2. Hi,

    das kann ich mir gut vorstellen, ist auch eo ein Tragflächenberg wie der Schneeberg. Die 137 km/h der Rax-Bergstation, die ja relativ geschützt steht, sprechen dafür dass es auf den Bergen der Rax-Semmering-Schneebergregion noch deutlich höhere Spitzen gab

    Lg
    Manfred

    AntwortenLöschen
  3. Könnte da auch die Drängung der Stromlinien knapp unterhalb der Absinkinversion eine Rolle gespielt haben?

    http://weather.uwyo.edu/upperair/images/2010051712.11035.skewt.gif

    bzw. sting jet -ähnliche Phänomene wie beim Schneeberg am 27.1.2008? Also Verdunstungskälte.

    Gruß,Felix

    AntwortenLöschen

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !