Mittwoch, 13. Januar 2010

Rapid Cyclogenesis

auf Deutsch die schnelle Bildung eines Tiefdruckgebietes, findet derzeit vor Spanien statt.

Hier mal das gesamte Euro-Satbild



Das Tief etwas nordwestlich Spanien hat eine ausgeprägte Spirale, diese sieht aber anders aus, als wir es *gewohnt* sind. Nicht rund verzwirbelt, sondern so, als hätte jemand mit einer Schere ein Dreieck aus dem Tief herausgeschnitten . Nun eine Detailsektion mit eingezeichneten Fronten




Im Gegensatz zu anderen Tiefdruckgebieten, wo die Bildung der Spirlae in der Regel 1-2 Tage dauert, in dem sich die Okklusionsfront um den sich in der Höhe bildenden Wirbel kringelt, ist diese Formation innerhalb von nur 6 Stunden enstanden !

Das liegt daran, dass hier ein andere Bildungsmechanismus zum Tragen kommt. Eine sehr trockene Lufströmung, die so genannte dry intrusion (trockener Einschub) steigt, wie durch den schwarzen Pfeil symbolisiert, von der Stratosphäre in die Troposphäre herab und löst die Wolken an einem sich bildenden Wellenkopf keilförmig auf. Dieses Konzept ist im Bereich der Satellitenmeteorologie entwickelt worden und fusst auf einer etwas anderen Betrachtungsweise, in dem man Strömungen nicht absolut, sondern relativ zu ziehenden Systemen betrachtet.

Ohne zu tief in die theoretische Meteorolgie zu gehen, ist das Neben- und Übereinander von trockenen und feuchten Luftmassen eine sehr instabile Konstellation, die die rasche Entwicklung von Tiefs ermöglicht. Im Bereich des nach hinten ragenden Wolkenteiles kommt es zu sehr heftigen Wettererscheinungen wie, Gewittern etc pp.

jedenfalls sind diese Tiefs durch die gerade und zackige Form der nach hinten gebogenen Okklusion schön von den *normalen* Tiefs mit schönen, runden Spiralen zu unterscheiden.

ich weise nochmal auf die Umfrage rechts hin und geh nun schlafen ;-)

Lg

MS

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Da kenntat ja jeder kumman ...! Dennoch ... Hier ist Platz dafür :) !